News Ticker

Abwasser aus den Augen aus dem Sinn

Noch immer werden auf Kanarischen Inseln Abwässer ungeklärt und teils ohne Genehmigung, selbst an Badestränden in den Atlantik geleiten. Auch La Palma ist davon betroffen.

Einleitung von Abwasser an Badestränden.

In Zeiten von Wahlkampf kommen immer wieder alte Karamellen auf den Tisch. Aktuell sind es illegale Einleitungen von Abwasser in den Atlantik.

Das einige Leidenschaftliche Entsorger glauben, was im Meer verschwindet ist weg, das wissen wir. Schon im Januar 2015 haben wir darüber berichtet, dass an 17 Stellen der Insel Abwässer, teils ungeklärt, auch an Badestränden in den Atlantik geleitet werden.

Manchmal sichtbar, meist jedoch unsichtbar Submarin. Das geschieht ohne Genehmigung, jedoch mit Wissen der Kanarischen Regierung.
Hier der Bericht aus 2015.

Was hat sich seit 2015 getan?

Nach Informationen der Grafcan nicht viel. Noch immer wird an zwanzig Stellen auf La Palma Abwasser im Atlantik entsorgt. 16 dieser Einleitungen haben keine Autorisierung.

Im Vergleich zu anderen Inseln im Archipel ist das nicht besonders viel. Dennoch bedenklich, vor allem dann, wenn an Badestränden Abwasser entsorgt wird. Dies geschieht nicht von Privathaushalten, es sind offizielle Stellen, die Abwasser oft ungereinigt in den Atlantik leiten.

Hier baden Sie vermutlich besser Nicht.

Grafcan beschreit illegale Einleitungen mit genauer Lage der Abwasserrohre an Stränden und Badestellen.

Playa de Santa Cruz de La Palma
Daten der Einleitung:
Verursacher: Ayuntamiento Santa Cruz
Status: Nicht autorisiert
Desinfektion: Nein
Einteilung der Gegend: Strand
Betroffene Aktivitäten: Badebereich

Hafen Santa Cruz
Verursacher: Club Náutico de Santa Cruz de La Palma
Status: Nicht autorisiert
Desinfektion: Nein
Einteilung der Gegend: Hafengebiet
Betroffene Aktivitäten: Badeberich am Strand von Bajamar vor dem Hafen.

 

Strandnähe Tazacorte
Verursacher: Consejo Insular de Aguas de La Palma
Status: Nicht autorisiert
Desinfektion: Nein
Einteilung der Gegend: Hafengebiet in Strandnähe
Betroffene Aktivitäten: Badestrand

 

Strand von Puerto Naos
Verursacher: Ayuntamiento de Los Llanos de Aridane
Status: Nicht autorisiert
Desinfektion: Nein
Einteilung der Gegend: Badestrand

 

Strand von Puerto Espindola
Verursacher: Gemeinde San Andres y Sauces
Status: Nicht autorisiert
Desinfektion: Nein
Einteilung der Gegend: Badestrand

 

An weiteren Stellen werden Abwasser in den Atlantik geleitet.
Irgendwo muss die Brühe ja hin. Eine Entsorgung der Abwässer im Atlantik liegt nahe. Aber bitte nicht ungeklärt und ohne jede Kontrolle.

Das fordert nun auch die Bewegung
„Pueblos de Benahoare“ in der El Dia.
Ihr Kandidat „Tomas Rodriguez Concepcion“ versteht nicht, dass das Ministerium für Territorialpolitik seine Hausaufgaben nicht gemacht hat und möchte garantieren, dass an allen Punkten der Insel Verschmutzung durch Abwässer und andere Schadstoffe gegen Null gehen.

Er glaubt, dass wir den Punkt der Kontamination durch Cyanobakterien erreicht haben, der es erforderlich macht Strategien zur Beseitigung des Problems zu finden. Nur so könne man den gelblichen Schaum, der aus dem illegalen Einbringen von Abwässern stammt, beseitigen.

Wie groß ist die Gefahr?

In Fäkalien müssen Sie an La Palmas Stränden nicht baden.
In vielen Fällen bestehen die Einleitungen nur aus Schmutzwasser. So zum Beispiel im Hafen von Santa Cruz. Dort sollen die Abwässer angeblich nur aus den Salzwasser Pools des Club Nautico bestehen.

In Puerto Naos werden nach Angaben des Eigentümers zur Zeit abgeleitete Gewässer in die Kläranlage von Puerto Naos geleitet, weil die Abflussleitung wegen einem Seesturm beschädigt und nicht in Betrieb ist.

Die genannten Strände Bajamar, Puerto Naos und Tazacorte wurden sogar mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Das bedeutet, auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist, dass die Wasserqualität also geprüft wurde.

Bei den Stränden Tazacorte und Puerto Espindola laufen nach Angabe der Grafcan Genehmigungsverfahren, die noch nicht abgeschlossen sind.

Wünschenswert für die Zukunft wären schnellere Prüfungs- und Genehmigungsverfahren. Sie sind für mehr Kontrolle und Transparenz dringend erforderlich. Nur so kann sichergestellt werden, dass Abwässer nicht illegal, sondern offiziell und geklärt in den Atlantik verbracht werden.

Algenplage durch Abwässer.

Eine weitere Frage, die sich stellt, ist der Zusammenhang von Abwasser und Algenplagen, wie wir sie schon 2017 hatten.

Wenn die Wassertemperatur an der Oberfläche 27 Grad erreicht blühen die Algen. In der Abteilung für Gesundheit und Regionalpolitik hält man das Auftreten von Mikroalgen an heißen Tagen für ein natürliches Phänomen.

Kritiker sind hingegen der Meinung, dass neben globaler Erwärmung vor allem Phosphatbelastung durch Dünger und Abfallentsorgung im Meer die Algen blühen lassen.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

Gefährliche Algen-Plage

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (1916 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.