News Ticker

Aktuelles zur Wochenmitte

Kurze Nachrichten am Mittwoch

+++ Wassermangel +++ Parkplätze +++ Wanderwege +++ Arbeitslose +++ Rauchverbot +++ Sturm +++ Ausnahmezustand +++ Calima +++

Wasserspeicher ausgetrocknet.
Auch dieser Winter war bisher wieder zu trocken, die Wasserspeicher fast leer. Einige weisen nur noch 38% aus, die „Laguna de Barlovento“ ist mit nur 5% so gut wie ausgetrocknet. Nun ist man auf der Suche nach Lösungen, weil man befürchtet, so den kommenden Sommer nicht zu überstehen.

Seit einigen Jahren bringen unsere Winter weniger Regen. Aber immer dann, wenn man schwarz sieht, öffnen sich die Himmelsschleusen dann doch noch – wenn auch etwas später als gedacht, und wir haben dann wieder mehr Wasser als wir brauchen. Hier wird man einfach abwarten müssen. Und wer weiß, die Bajada steht an, damit hat man das Problem schon einmal gelöst.

Zu wenig Parkplätze in der Hauptstadt.
Seit langen Jahren schiebt man in Santa Cruz da La Palma das gleiche Problem von Bürgermeister zu Bürgermeister. Unsere Stadtväter schaffen zu wenig Parkplätze. Für Anwohner, vor allem jedoch Gewerbetreibende ein echtes Problem. Unterschiedliche Studien wurden bereits gemacht. Gerne hätte man Parkplätze am nördlichen Eingang zur Stadt geschaffen, doch dazu benötigt man Platz. Nun untersucht man, was schon länger im Gespräch war, weitere Möglichkeiten um im südlichen Stadtteil Parkplätze zu schaffen. Keine leichte Aufgabe. Dieses Thema wird die Hauptstadt noch lange beschäftigen.

Marcos y Cordero gesperrt.
Auf Grund mehrerer Erdrutsche hat sich das Cabildo de La Palma dazu entschlossen einen der beliebtesten Wanderwege der Insel bis auf weiteres zu sperren. Die Route Marcos y Cordero erscheint zur Zeit nicht Sicher genug, um Wanderer dorthin zu lassen.

Zahl der Arbeitslosen wieder gestiegen.
Die Arbeitslosigkeit auf La Palma ist im Januar um 150 Personen gestiegen. Mit 4.457 Frauen und 3.533 Männern sind nun 7.990 Menschen auf der Suche nach Arbeit. Besonders betroffen sind ältere Menschen zwischen 55 und 59 Jahren.

Rauchverbot für Menthol-Freunde.
Am 20. Mai letzten Jahres hat sich im Tabakhandel einiges verändert. Auch das der Verkauf von Tabakwaren die Menthol enthalten in Spanien verboten ist. Jetzt werden auf den Kanarischen Inseln Kontrollen verschärft. Händler, die sich nicht an das Menthol-Verbot halten müssen mit Geldbußen bis 10.000 Euro rechnen.

Calima Sturm auf La Palma.
Seit Montag kommt mit der Calima-Hitze auch starker Wind, der sich im Laufe dem Dienstag heftig verstärkte. Besonders betroffen war die Westseite der Insel. Dort wurden Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 km/h gemessen. Landwirtschaftliche Betriebe melden die ersten Schäden.

Cabildo de La Palma möchte den Ausnahmezustand ausrufen.
Diesen Freitag soll in der Plenarsitzung der Ausnahmezustand für klimatische Probleme ausgerufen werden. Wie die „La Voz“ schreibt, soll dies in Form einer institutionellen Vereinbarung geschehen, um den Weg zu ebnen für eine Reihe von Maßnahmen gegen den Klimawandel. Dazu gehören neben Förderung von Recycling und Müll Reduzierung unter anderem auch Studien über Risiken und Schwachstellen der Insel, die Suche nach Lösungen bei anhaltender Trockenheit oder Aufklärung der Bevölkerung.

Immer mehr Studien belegen Folgen des Klimawandels auf den Kanarischen Inseln mit Anstieg der Temperaturen, Rückgang von Niederschlägen und Verschärfung von Dürreperioden. Nun möchte man sich auf den Klima Notfall vorbereiten.

Noch immer Calima auf La Palma.

Gefahr durch Wüstenwind hält an. Das Gesundheitsministerium der kanarischen Inseln warnt vor Erkrankungen durch Calima, denn er kann die Gesundheit beeinträchtigen. Der trockene, sandhaltige Wüstenwind kann Erkrankungen der Atemwege wie Asthma oder chronisch obstruktive Lungenerkrankungen verursachen. Notaufnahmen der Krankenhäuser können ein Lied davon singen, sie sind bei „bruma seca“ wie der trockene Wind aus der Sahara genannt wird, stark ausgelastet, teilweise überfüllt.

Liegen dicke Dunstwolken in der Luft, können die Atemwege der Menschen durch Staub austrocknen. Besonders Kinder, ältere Menschen und Personen mit Atemwegs- oder Herz-Kreislauf- Erkrankungen sind betroffen und sollten entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Empfehlung aus dem Gesundheitsministerium.
Um zu vermeiden, dass vorhandene Krankheitsbilder verschlechtert werden, oder neue Erkrankungen entstehen, empfiehlt das Gesundheitsministerium nachstehende Punkte zu beachten:

Bleiben Sie zu Hause. Halten Sie sich nicht unnötig im Freien auf und halten Sie wenn möglich Fenster und Türen geschlossen. Am besten bewegen Sie sich in einer leicht feuchten Umgebung.

Trinken sie viel Wasser und halten Sie Ihre Haut durch Creme feucht.

Reinigen Sie den im Haus abgesetzten Sandstaub mit feuchten Tüchern.

Unterlassen Sie körperliche Anstrengung und Sport im Freien.

Verschlechtern sich Ihre respiratorischen Fähigkeiten kann ein feuchtes Tuch vor Mund und Nase helfen. Haben Sie Atemnot, rufen sie die 112.

Was Sie über Calima wissen sollten finden Sie hier bei: Fluch und Segen einer Wetterlage

Fluch und Segen einer Wetterlage

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.