News Ticker

Alte Kleidung schmeckt vorzüglich

Palmerische Eintöpfe

Gerichte die in einem Topf mit verschiedenen Zutaten wie Fleisch und Gemüse in einem Topf zubereitet werden sind Jahrtausende Alt und gehören so zu den ältesten Kochtechniken.

Auch auf La Palma beherrscht jede Hausfrau die Kunst der Eintöpfe.
Es sind meist einfache Gerichte, die nicht nur satt machen. Die „Pucheros“ sind schmackhaft, schnell zubereitet und kulinarische Entdeckungen, die man auf der Isla bonita nicht verpassen darf.

 

Die besten Eintöpfe der Insel.

Der Palmero grillt gerne. Fleisch in großen Mengen, meist ungewürzt über offenem Feuer sind bei jedem Fest die Nr. 1.

Besonders gut schmecken aber die einfachen, täglichen Gerichte im Familienkreis. Die drei wichtigsten „Grabanzada“, „Ropa Vieja“ und „Puchero Canraio“ möchte ich Ihnen heute vorstellen.

 

Ropa Vieja.

Vielleicht haben Sie auf einer ins deutsche übersetzten Speisekarte schon einmal das Gericht „alte Kleidung“ gefunden. Was sich seltsam anhört, ist kein Übersetzungsfehler sondern leckerer Eintopf, dessen Name von einer Legende stammt.

Einst soll ein armer alter Mann seine Kleidung zerschnitten und gekocht haben, weil er sich für seine Familie kein Essen leisten konnte. Dann habe er über dem köchelnden Gebräu gebetet, woraufhin ein Wunder geschah und sich seine gekochte Kleidung in einen köstlichen Fleischeintopf verwandelte.

Ropa Vieja ist ein Gericht, dass vor über 500 Jahren auf der iberischen Halbinsel entstanden sein dürfte und sich zu einem der Nationalgerichte in Kuba entwickelte. Auch auf La Palma ist Ropa Vieja besonders beliebt.

Zutaten:
½ kg. Kichererbse
½ kg. Huhn
½ kg. Rindfleisch
1 Paprikaschote
1 Kg Kartoffeln
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Tomate
1 Schuss Wasser
1 Schuss Weißwein
Paprika Pulver
Thymian, Gewürznelke, Lorbeerblatt, Salz, Olivenöl.

Zubereitung:
Kichererbsen, wenn es frische sind einen Tag in Wasser aufweichen, mit Fleisch und Salz in Wasser kochen. Abtropfen lassen und das Fleisch klein bröseln. Fleisch und Kichererbsen in Olivenöl mit Tomate, Zwiebel und Paprika knusprig braten,

Kartoffeln in Würfel schneiden, mit Wein, Thymian und Lorbeer weich kochen. Danach alles zusammen in einem Topf einige Minuten auf dem Feuer garen. Einige Hausfrauen geben noch Karotten oder Bohnen hinzu. Das Ergebnis wird sie überraschen.

 

Garbanzada.

Auch hier sind Kichererbsen die Grundlage für besten Geschmack und die eine oder andere Blähung. Die Gaumenfreude überwiegt allerdings. Manchmal wird Garbanzada auch als Tapa gereicht.

Zutaten:
500 gr. Kichererbsen
500 gr. Kartoffeln
200 gr. Gesalzene Rippchen
2 Schweinefüße
200 gr. Bacon
100 gr. Chorizo
1 große Zwiebel
Pfeffer. Knoblauch und Paprika

Zubereitung:
Am Vortag Kichererbsen und Rippchen in Wasser einlegen. Dann werden die Garbanzas zusammen mit den Rippen und Schweinshaxen bei schwacher Hitze gar gekocht.

Kartoffeln, Chorizo, Bacon, Knoblauch und Zwiebel goldgelb anbraten und mir Paprika und Pfeffer würzen. Aber Vorsicht mit Salz, die Rippchen bringen genügend davon mit. Danach alle zutaten in einen Kessel und bei schwacher Hitze garen lassen. Am Ende erwartet Sie eine Geschmacksexplosion am Gaumen.

 

Puchero Canario.

Ein traditionelles Gericht, das wir auf allen Inseln des Archipels in abgewandelter Form finden. Auch hier darf die Kichererbse nicht fehlen.

Zutaten: (Großfamilie mit 6 Personen)
250 g Lammkeule
350 g Rinderbrust
200 g Speck
2 Blutwürste
1 Schinkenknochen
250 g Kichererbsen
150 g getrocknete weiße Bohnen
3 Karotten
350 g Kartoffeln
250 g Kürbis 1
50 g Süßkartoffel

Zubereitung:
Wir beginnen mit einer Art Auflauf, denn das Fleisch von Kuh und Lamm muss zusammen mit Schinkenknochen, Blutwurst und Speck langsam im Backofen schmoren.

Ist alles gar, wird es mit Kartoffel, Karotte, Kürbis, Bohnen und klein gehacktem Maiskolben in einen großen Topf gegeben, mit Wasser bedeckt, leicht gewürzt und auf schwacher Hitze langsam gekocht.

Zum Verzehr gibt es ein Ritual.
Erst wird die abgegossene Brühe mit den gegarten Fleischstücken serviert. Dann genießt man den restlichen Eintopf. Sie sollten es probieren, es lohnt sich.

 

Kichererbsen sind beliebt.

Die Kichererbse blickt auf eine 8000 Jahre alte kariere zurück und wird weltweit verwendet. Gabanzos liefern Kohlenhydrate, Proteine und Ballaststoffe. Sie sind reich an Phosphor, Eisen, Magnesium, und besonders an Vitaminen B1, B6 und Folsäure.

Man kann die Kichererbsen kochen, rösten oder trocknen, und sie so über lange Zeit aufbewahren. Gekocht halten sie im Kühlschrank einige Tage, werden sie nach dem Garen eingefroren, sind sie Monatelang haltbar.

Dies macht sie, nicht nur auf La Palma, zu einem Idealen Wegbegleiter für Eintöpfe und Fleischgerichte.

Lassen Sie sich diese einfachen Bauerngerichte nicht entgehen. Pucheros sind eine einfache, aber echte Spezialität.

Über Graja (1991 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

1 Kommentar zu Alte Kleidung schmeckt vorzüglich

  1. Das beste Puchero Canario habe ich im Restaurant La Nao in Puerto Naos gegessen.
    Kocht der Chef selber. Einfach lecker.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*