News Ticker

Denkansatz zum Inselhüpfen

binterTouristen und Insulaner aus Teneriffa kommen zum Shoppen nach La Palma. Besser noch, sie verbringen gleich den ganzen Jahresurlaub hier auf La Palma. So jedenfalls wünschen sich das die Unternehmer hier bei uns. Man muss aber nicht erst Google fragen, weshalb so was nicht funktioniert. Da reicht ein Blick in den Sommerflugplan.

Vertreter der Handelskammer, des CIT Tedote und Minister für Tourismus saßen nun am Ecktisch, um Denkansätze für eine Problemlösung zu finden. Verbindungen zwischen den Inseln sind zu teuer sagen sie. Wo Residenten noch eine Subvention von 50% auf Flug und Fährpreise erhalten, zahlen Touristen die Zeche.
Was der Tafelrunde, nach einem Bericht der eldia, besonders aufstieß ist das Verhältnis zwischen Strecke und Preis. Es sei unverständlich, dass ein Flug von Teneriffa nach La Palma ebenso teuer, wie ein Flug von Deutschland nach Teneriffa ist. Um unsere kleine Insel attraktiver und wettbewerbsfähiger zu machen, müsse es auch ein Preisnachlass, etwa so wie bei Residenten, für Touristen geben. Residentenrabatte für nicht Residenten? Warum nicht? Vieles lässt sich über den Preis regeln.

Dieses Ergebnis ist allerdings wieder einmal hochwertige Satire mit traurigen Hintergründen. Zum einen werden Fluggesellschaften wie Binter Canarias oder Fährunternehmen wie Fred Olson, sicherlich nicht freiwillig auf die Hälfte ihrer Einnahmen verzichten. Die Zeche wird, wie auch bei Residentenrabatten, jemand zahlen müssen. Zum anderen sind damit bessere Verbindungen noch nicht gestrickt.
Im Augenblick ist es gar nicht möglich, auf dem Airport Süd, wo die Maschinen aus Deutschland landen, einen Anschlussflug nach La Palma zu bekommen.

 

 

Bleibt also nur ein Standortwechsel zum Nordflughafen. Was die Reisezeit erheblich verlängert. Je nachdem, wann sie in Deutschland abfliegen, wird aus dem Wort „Reisetag“ das Wort „Reisetage,“ denn wer zu spät kommt, übernachtet auf Teneriffa. Die bessere Alternative ist dann doch die Fähre. In wenigen Minuten sind sie mit dem Pendelbus vom Flughafen Süd im Hafen von Los Cristanos. Dort bringt sie die gemütliche Fred Olson Fähre für etwa 40,- Euro in 175 Minuten nach La Palma.
Die Verbindung funktioniert, Spaßbremse ist die Reisedauer.

Aussehen könnte das so:
1 Stunde fahrt zum Flughafen, 2 Stunden vorab am Airport, 4,5 Std. Flugzeit und eine weitere halbe Stunde auf das Gepäck warten. Nach 8 Stunden stehen sie auf Teneriffa in Warteposition. Kommen sie in der Mittagszeit an, bedeutet das weitere 7 Stunden weil die Fähre erst um 19 Uhr ablegt. Bei etwa 2 Stunden auf der Fähre kommen sie dann nach 17 Stunden auf La Palma an. Bei der Reisedauer hilft dann auch kein Marmeladenbrot zum Trösten.

 

olson

Reisende, bei denen der Weg das Ziel ist, haben also eine Alternative. Eine Gute sogar, wenn es dann noch Rabatte geben sollte.

 

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.