News Ticker

Deshalb sind Schwimmhilfen gefährlich

Chic und gefährlich, Badeinseln in Tierform.

Aufblasbare Luftmatratzen, Badeinseln in Tierform sind sicher und vermitteln Spaß auf dem Wasser … so weit die Werbung.

Die Realität sieht jedoch anders aus.
Badeinseln mit Palme oder Einhorn, der schwimmende Dounat, ein aufblasbarer Hamburger oder Drache werden immer häufiger genutzt. Schwimmhilfen sind diese Gummidinger jedoch nicht.

Was für den heimischen Pool oder Baggersee ein lustiges Gimmick sein mag, birgt auf dem Atlantik große Gefahren.

Wind und Strömung der Gezeiten können die leichten Luftpolster schnell aufs offene Meer treiben. Manchmal sogar unbemerkt, weil badende in der Sonne dösen. Vor allem beim plantschen kann der Wind Wasserspielzeuge so zügig abtreiben, dass der Schwimmer sie nicht einholen kann. Schnell ist man entkräftet und weiter hinausgeschwommen als man wollte.

Seegang ist nicht immer gleichmäßig.
Auf dem Atlantik kann auch bei ruhiger See eine plötzlich größere Welle, die aufblasbare Insel zum Kippen bringen, Kinder darunter geraten und plötzlich unter Wasser gedrückt werden.

Schwimmhilfen mit Vorsicht nutzen.

Darauf sollten Sie achten:

Schwimmhilfen sollten nicht nach Spielzeugen aussehen, damit bei einem schnellen Blick eine Unterscheidung möglich ist. Achten Sie beim Kauf auch auf EU Norm EN 13138 und GS Zeichen sodass die Qualität stimmt.

Damit der Auftrieb stimmt, muss eine Schwimmhilfe aus Schaumstoff bestehen. Ist sie aufblasbar, sollten mindestens zwei getrennte Luftkammern und ein Rückschlagventil vorhanden sein. Besonders wichtig ist es, dass Passform und Auftriebsgewicht der Größe ihres Kindes angepasst ist.

Badeurlaub sicher gestalten.

Immer wieder müssen Badeurlauber bei tragischen Unfällen an den kanarischen Küsten ihr Leben lassen. Das muss nicht sein.

Lassen Sie Ihre Kinder an der Küste nicht aus den Augen, auch dann, wenn sie vermeintlich schwimmen können. Baden im Atlantik erfordert mehr Kraft und Übung als im Pool.

Hier finden Sie einige einfache Baderegeln für die Insel.

Über Graja (2009 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*