News Ticker

Fahrzeuge aus Deutschland einführen

Deutsche Kraftfahrzeuge auf den Kanaren Zulassen.

Wer auf die Kanaren Auswandert, möchte nicht selten sein geliebtes Vehikel mitnehmen. Aber auch bereits hier lebende Residenten wissen den großen, meist preiswerteren Auto- und Motorradmarkt in Deutschland zu schätzen.

Der Gedanke ein Kraftfahrzeug einzuführen liegt also recht nahe.
Generell ist es nicht besonders Schwer eine Zulassung für EU Fahrzeuge auf den Kanaren zu erhalten. Doch Vorsicht, es lauern einige Fallstricke, die es zu beachten gibt.

 

Kosten der Überführung.

Ein scheinbar preiswertes Fahrzeug kann schnell teurer werden, als ein vergleichbares auf dem Kanarischen Markt. Denn bei der Fahrt von Deutschland, quer durch Frankreich bis zur Fähre in Südspanien, fallen neben Kraftstoff und Autobahngebühren noch das Fährticket ins Gewicht.

Dazu kommen Kosten für Abmeldung oder Überführungskennzeichen in Deutschland, Zulassung in Spanien, Anmeldesteuer, neue Hauptuntersuchung und Kosten der Gestoria, falls Sie der spanischen Sprache nicht mächtig sind, oder Behördengänge nicht selbst durchführen möchten.

 

Nicht jedes Fahrzeug kann zugelassen werden.

Ein Fallstrick ist das sogenannte „Certificado de caracteristicas“, weil das Kfz möglicherweise nicht für den spanischen Raum erlaubt ist. Es kann durchaus passieren, dass ein Fahrzeugmarke oder Modell, mit seinen technischen Daten für den deutschen, nicht aber für den spanischen Straßenverkehr zugelassen ist.

Im Einzelfall kann zum Beispiel schon die in Deutschland Handelsübliche Montage einer Anhängerkupplung in Spanien verboten sein.

Wer sicher gehen möchte, sollte den Fahrzeughersteller oder dessen Generalvertretung kontaktieren um ein Zertifikat der Eigenschaften zu erhalten und sicher zu stellen, dass spezifische Fahrzeugdaten in Spanien zugelassen sind.

 

Einfuhr und Abmeldung.

Am einfachsten ist es, das Fahrzeug schon vor der Überführung bei der Zulassungsbehörde auf ein Ausfuhrkennzeichen umzumelden. So müssen Sie nach der Anmeldung in Spanien keine Abmeldung in Deutschland mehr vornehmen.

Zwar sollten innerhalb der EU Anmeldedaten automatisch zwischen den Straßenverkehrsbehörden in Mitgliedsstaat ausgetauscht werden, so dass der Fahrzeughalter keine gesonderte Abmeldung im Heimatland vornehmen muss, doch dies funktioniert in der Praxis nicht immer.

Es ist also empfehlenswert, nach der Anmeldung auf den Kanaren, zusätzlich die Abmeldung in Deutschland vorzunehmen. Dazu senden Sie beide Kennzeichen mit einer beglaubigten Kopie der deutschen Zulassungsbescheinigung an das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. So können Sie sicher sein, dass Ihr Fahrzeug abgemeldet ist.

 

Zulassung auf den Kanaren.

Zuständig für die Anmeldung Ihres Fahrzeugs ist die Zulassungsbehörde „jefatura de Trafico“ an ihrem Wohnsitz. Auf La Palma befindet sich diese in der Hauptstadt Santa Cruz auf der Avenida Los Indianos Nr. 22, gleich am Ortseingang. Es ist empfehlenswert vorab einen Termin (cita previa) zu vereinbaren um lange Wartezeiten zu vermeiden.
Das geht hier online.

Die Zulassung können Sie persönlich, eine von Ihnen bevollmächtigte Person, oder eine Gestoria übernehmen. Letztere ist kostenpflichtig, aber empfehlenswert wenn Sie kein spanisch sprechen.

Diese Unterlagen benötigen Sie zur Zulassung:
Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Wohnsitzes (Certificado empadronamiento).

Bisherige Zulassungsbescheinigungen des Kraftfahrzeug Teil I und Teil II im Original.

Homologisierung (Certificado de caracteristicas)

Spanische Hauptuntersuchung TÜV (ITV)

Zahlung der KFZ-Steuer (Impuesto Municipal)

Zahlung der Anmeldesteuer (Impuestos de Matriculacion),

Ist alles zusammen, wird Ihnen die Zulassungsbehörde „jefatura de trafico“ die Zulassung (permiso de circulacion) ausstellen.

 

Besonderheit Anmeldesteuer.

Sie können von den impuestos de matriculacion befreit werden, wenn Sie nachweisen können, dass Sie für mindestens ein Jahr im Ausland wohnhaft waren und das Fahrzeug sechs Monate oder länger in ihrem Besitz war. Dazu benötigen Sie eine Wohnsitzbescheinigung mit Auszug aus dem Melderegister des letzten deutschen Wohnort, in dem An- und Abmeldedatum enthalten ist.

 

Ohne Gewähr.
Stetige Änderungen bei Verwaltung, EU Richtlinien und Behörden, lassen keine Dauerhafte Aussage zu. Die oben genannten Daten sind daher ein grober Überblick und ohne Gewähr. Zuverlässige Informationen bekommen Sie bei der Trafico in Santa Cruz.

Über Graja (2009 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*