News Ticker

Feuerfeste Teil II

Im letzten Viertel des achtzehnten Jahrhunderts, gab es in Santa Cruz de La Palma Prozession, bei denen Männer mit langen Stöcken und Kuhglocken an der Taille durch die Straßen zogen. Dabei umklammerten sie aufgeblasene Tierblasen. Beschrieben hat die Feierlichkeiten der Zeitzeuge Domingo Hernandez Carmona (1754-1832) in einem Manuskript.

Es war eine Darstellung des säkularen Kampfes zwischen Gut und Böse.

Die Kirche sah darin einen Prozess, der die Bindung an Religion löst.
Man erkannte einen Bedeutungsverlust der Religion und musste handeln. Im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts wurden diese Prozessionen dann durch Königliche und kirchliche Orden verboten.

Diese Verbote könnte man Weitläufig als Ursprung der Feuerfeste auf La Palma deuten, den die Menschen suchten sich neue Ausdrucksformen für den Kampf mit dem Teufel. Meist in Verbindung mit Bilder des Korpus, Schutzheiligen und Eigenkreationen des Bösen durch Teufelchen Tieren und Feuer.

Die bekannteste Form dieser Darstellungen auf La Palma ist wol der „danza de diabolo“ in Tijarafe.

Aber auch andere Gemeinden spielen mit dem Feuer.

 

Fiesta de los Dolores

Ein noch recht junges Spektakel ist der seit 1979 bei der Fiesta de los Dolores in Villa de Mazo auftretende „Borrachito Fogatero“ was man mit Betrunkenem Feuerwerker übersetzen könnte. Wichtigstes Element der Fiesta ist jedoch die Jungfrau der Schmerzen, zu deren Ankunft es natürlich auch eine Geschichte gibt.

Virgen de los Dolores.

Das Abbild der Jungfrau der 7 Schmerzen, diese beziehen sich auf die sieben Episoden des Lebens Jesu Christi, kam auf einer abenteuerlichen Reise aus Mexiko nach La Palma. Schon bei der Überfahrt vollbrachte die Virgen de los Dolores ein Wunder.

Als 1774 das Schiff im Hafen von Veracruz das mexikanische Festland verließ, war raue See. Es folgte ein schwerer Sturm, so dass die Crew um ihr Leben fürchtete. Der Kapitän war hilflos und in großer Angst. Dann erinnerte er sich an seine Ladung, unter der sich tief unten im Frachtraum auch die Virgen de los Dolores befand. Er lies sie aus dem Laderaum nach oben bringen, um die Jungfrau in der Achterkabine aufzustellen.

Dort flehte er die Virgen de los Dolores um Unterstützung und Fürsprache an, um Schiff und Besatzung zu retten. Sofort legte sich der Sturm und das Schiff konnte nach La Palma segeln, wo es im Juli in Santa Cruz de La Palma anlegte. So konnte im September das erste Fest zu Ehren der Jungfrau in der Kapelle Lodero stattfinden.

 

Tanz des betrunkenen Feuerwerker.

Menschen tanzen ausgelassen auf der Plaza Doctor Esteban Pérez García zwischen Kapelle und Live Bühne, inmitten einiger Puppen mit übergroßen Köpfen, sie stellen die Riesin Lady von Lodero dar.

Bis nach Mitternacht der Höhepunkt des Abends erscheint, der Borrachito Fogatero.

Nicht ohne Vorankündigung. Ein Orchester stimmt die Ankunft musikalisch an, das feiernde Volk grölt den Refrain mit.

„Oh, der Betrunkene kommt.
Oh, er wird herauskommen.
Oh, der Siringa kommt.
Schau, es ist schon da.“

Dann kommt Galionsfigur der Nacht ganz plötzlich aus der Dunkelheit. Montiert auf einem Weinfass, versprüht die Gestalt Feuer, Flamen und Funken unter die tanzende Bevölkerung um das Böse auszutreiben.

 

Hier eine live Übertragung von TV La Palma

 

Das Festprogramm mit traditioneller Musik, Sportwettbewerben und natürlich Feuerwerk, dauert 3 Tage. Durchgeführt wird das Feuerspektakel übrigens von einer professionellen pyrotechnischen Firma.

 

 

Ähnliche Fiesta in Teil I: Teufel und Feuer

 

Weitere Fiestas und Feiertage 2018 finden sie hier.

Fiestas und Feiertage 2018

Über Graja (1980 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*