News Ticker

Feuerketten

Feuerfeste Teil III
Nach dem der Diabolo in Tijarafe und der Feuerwerkter in Mazo tanzt, nun in Teil 3 Puntallana.

Denn auch hier nimmt der Dialog zwischen Gut und Böse teils theatralische Formen an. Leicht zu beschreiben ist diese noch junge Fiesta nicht, weil sie keinem festen Ritual folgt.

Wenn bei San Bartolo der Teufel in Form eines verfluchten Hundes los ist, werden Drehbücher jährlich neu geschrieben. Eines bleibt jedoch immer gleich. Am Ende siegt der gute Engel.

 

San Bartolo

Die Fiesta des verfluchten Hundes finden wir in der Einsiedelei San Bartolo der Ortschaft La Galga in Puntallana. Dort erzählt man sich eine alte Geschichte.

Ein ehrlicher Bauer ging auf sein Feld und bereitete seine Kühe auf die Arbeit vor. Als er sie vorbereitet hatte, stand plötzlich ein schreckliches Tier mit feurigen roten Augen vor ihm. Gelähmt vor Angst lies er sein Vieh los und glaubte, der Teufel erlaube ihm nicht zu arbeiten.

Verängstigt lief er zu den Häusern zurück und erzählte von seiner Begegnung. Die Leute dachten sofort an einen vom Teufel verfluchten Hund, flüchteten mit angstvollen Grimassen in ihre Häuser ohne ihr Tageswerk zu verrichten.

Noch heute geht man am Vorabend von San Bartolomé in La Galga nicht zur Arbeit.

 

El Perro Maldito de La Galga.

Der Dämonische Hund liegt an einer Kette aus Feuer.
Nur einige Tage im Jahr lässt ihn der Teufel laufen um Angst und Schrecken zu verbreiten. Er soll die Menschen dazu verführen böses zu tun. Bändigen kann ihn nur San Bartolomé, denn ihm schreiben alte Schriften Macht über den Teufel zu.

In La Galga besteht der böse Hund aus rotem Stoffkörper mit riesigem Kopf und kräftigen Hörnern.

 

Die Fiesta des perro maldito.

Alles beginnt bereits am Vorabend, dann ist in La Galga der Teufel los. Jung und Alt spielen sich Streiche. Gerne natürlich bei Familien, die man nicht besonders leiden kann. Da werden Blumentöpfe verstellt oder in der Nachbarschaft Vorgärten verändert. Schließlich ist das Böse von der Kette.

Dann folgt die Nacht des perro maldito.
Der böse Dämon in Form eines in schwarz-rot gekleideten Engel, schwingt sich auf ein Dach und wendet sich an die Öffentlichkeit, um mitzuteilen, dass er Chaos stiften werde. Dann tritt der gute Engel in Dialog mit dem Bösen. Weiß gekleidet und geflügelt unterbricht er die furchterregende Rede des Bösen, läutet die Glocken und entlarvt den bösen Hund.

 

Dieser rennt, begleitet von ohrenbetäubendem Rhythmus einer Batucada-Gruppe, durch Gassen und Menschenmenge, streift durch Häuser, dagegen soll Knoblauch helfen, und erschreckt Kinder, die er auffordert ein wildes Fiesta-Leben ohne Arbeit zu führen.

Doch die Bewohner sind davon überzeugt, dass San Bartolomé sie schützen wird, und so liegt der perro maldito, selbstverständlich erst nach einem Feuerwerk, bald wieder für ein Jahr an der Kette aus Feuer.

 

Weitere Fiestas und Feiertage 2018 finden sie hier.

Fiestas und Feiertage 2018

Über Graja (2003 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*