News Ticker

Gleichberechtigung im Archipel

Streit um Spritpreise.

In Sachen Benzinpreis gelten die Kanaren als Paradies.
Jedenfalls wenn man es aus Sicht der Festland Europäer sieht. Für die Menschen hier ist die Sichtweise eine Andere. Weshalb liegt auf der Hand. Canarios verdienen weniger als Festlandspanier oder Deutsche.

Besonders betroffen sind Bewohner der kleinen Inseln.
Hier ist der Verdienst kleiner, die Kosten höher. Genau das Gegenteil, was unser derzeitiger Oberkanare „Fernando Clavijo“ als Präsident der kanarischen Inseln bei seiner Amtseinführung versprochen hat. „ Alle Bürger der Kanaren sollen unter gleichen Bedingungen leben.“

Dies haben Bewohner der Inseln La Gomera und El Hierro nun eingefordert. Die Unterschiede bei Spritpreisen im Vergleich zu den großen Inseln Teneriffa oder Gran Canaria sind zu hoch, sagen sie.

Der Cheffkanare hat Reagiert.

Fernando Clavijo lud Pedro Ortege (Minister für Wirtschaft und Industrie) Bernabe Rodriguen Pastrana (Geschäftsführer des Disa Mineralölkonzern) zum Gespräch. Das Ergebniss verblüffend. Benzin-Preise sollen in Kürze fallen. Jedenfalls auf La Gomera und El Hierro.

Ob dies auf weitere Inseln wie Fuerteventura, La Palma oder Lanzarote zutrifft, steht in den Sternen. Auch wie weit die Preise fallen ist noch nicht klar. Innerhalb der nächsten zwei Wochen soll es dazu ein weiteres Treffen geben. Eine Rolle spielt dabei sicherlich auch, welche Anreize die Kanarenregierung dem Mineralölkonzern bieten kann.

Eine Umsetzung der Absprachen soll es jedenfalls noch vor dem Sommer geben. Wer weiß, vielleicht bleiben wir ja ein Paradies für Vielfahrer. Jedenfalls aus Sicht der deutschen Urlauber.

 

Nachfrage regelt den Preis.

Ich bin zwar nicht vom Fach, kann aber googeln. Demnach ist der Benzinpreis als wirtschaftliche Grundlage, schon lange „Ad Absurdum geführt. Weltkonjunktur, Preisverhalten der Konkurrenten und politische Absprachen gestalten unsere Benzinpreise.

Zwar schwanken die Kosten bei Förderung des Rohöls, dann steigt der Preis bis zur Tankstele. Am Ende der Leiter steht dann der Autofahrer. Letztendlich sind es jedoch Absprachen, die Preise diktieren, weil der Staat ordentlich mit kassiert. Senkt man den Mehrwertsteuersatz, fallen auch die Spritpreise. Im Sinne der Staatseinnahmen ist dieses Verhalten allerdings nicht.

Warten wir also ab, welche Absprachen getroffen werden. Möglicherweise bleiben wir ja ein Paradies in Sachen Spritpreise. Taxifahrer und Busunternehmen glauben daran nicht.

Über Graja (1991 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*