News Ticker

Jammern gehört zum Handwerk.

Zahlen sprechen gegen gefühlte Tatsachen
Krise hin, Krise her. Spanien ist bei den Touristenzahlen weiter im Aufwind. Einige Wirtschaftskrisen sind eher herbeigeredet als Realität. So manche Rezession kommt im Sog des Glaubens an schlechte Zeiten. Tatsache ist, so der spanische Tourismusminister José Manuel Soria, dass in ganz Spanien die Zahl der Touristen nicht nur um 3% gestiegen ist, die Besucher gaben im Vergleich zum Vorjahr auch fast 6% mehr Geld aus. Für 2013 wird eine weitere Steigerung erwartet.

Zahlen die eine kleine Insel wie La Palma nicht treffen, wir stehen im Abseits, denken einige. Sehen wir uns das genauer an, stimmt diese Aussage nicht. Die Zahl der La Palma – Urlauber war 2011, bedingt durch Unruhen in einigen Ländern (viele Ägyptenflüchtlinge suchten eine Alternative), mit 521.930 höher als 2012.

Vergleicht man diese Zahl mit 2010, hat man bereits ein Ähnliches Neveu. Auf internationaler Ebene konnten wir im vergangenen Jahr sogar eine fette Steigerung verzeichnen. So besuchten 2010 103.507 internationale Urlauber die Insel, 2012 bereits 121.884. Zahlen, aus den Statistiken der Flughafenbetreiber AENA. Besucher, die über Teneriffa mit der Fähre nach La Palma kommen, sind also nicht berücksichtigt. Auch die gefühlte Zahl der freien Betten ist nicht so ganz richtig, denn, wenn bei etwa gleichbleibenden Besucherzahlen mehr Unterkünfte hinzukommen, bleibt zwangsläufig einiges leer. Einige, geplante Baumaßnahmen wurden dadurch schon gestoppt. Vielleicht ist das gut so.

Fazit: Nicht jammern, zupacken.
Preissteigerungen, Steuererhöhungen und Arbeitslosigkeit sind nicht zu leugnen. Das sind allerdings nur die Folgen, unsere „Krise“ hat andere Uhrsachen.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.