News Ticker

Kampagne Verkehrs Überwachung

DGT gegen Alkohol und Drogen.

Die „Dirección General de Tráfico“ fährt eine neue Kampagne gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Ziel der Verkehrsüberwachung ist es, möglichst viele Kontrollen bei Fahrzeuglenkern durchzuführen, um das Bewusstsein für Risiken durch Konsum psychoaktiver Substanzen zu intensivieren.

Wie die DGT bekannt gibt, wird es bis zum 10. Juni zu allen Tageszeiten und auf jeder Art von Straße verstärkt Kontrollen der Guardia Civil geben.

Dabei sollen besonders Fahrer von Lieferwagen berücksichtigt werden, weil in diesem Bereich die Unfallrate stark zugenommen hat. Ziel dieser Aktion ist es, landesweit mindestens 5.000.000 Alkohol und 100.000 Drogen Tests durchzuführen.

Schon 2016 gab es eine solche Aktion auch.
Damals wurden mehr als 100.000 Fahrer einer Alkohol und Drogenkontrolle unterzogen. Die ernüchternde Bilanz: Zwölf von hundert Fahrer hatten verbotene Substanzen im Blut. Bei Fußgängern und Radfahrern lag der Prozentsatz gar bei 32%.

Nach dem Jahresbericht des nationalen Instituts für Toxikologie starben 43% der 589 verunglückten Fahrer unter Einfluss von Alkohol, Psychopharmaka oder Drogen.

Hohe Strafen bei Alkohol und Drogen

Drastische Strafen schon bei kleinen Mengen.

Generell gilt ein Limit von 0,5 Promille im Blut, oder 0,25 ‰ in der Atemluft. Bei Berufskraftfahrern und Anfängern liegt die Grenze bei nur 0,3 ‰ im Blut, oder 0,15 in der Atemluft. Bei Drogen gibt es keinen Grenzwert, hier reichen bereits kleinste Spuren.

Bei einer Überschreitung der Grenzwerte bis 0,50 ‰ erwarten Sie bereits 500 Euro Strafe und 4 Punkte. Sind es mehr als 0,50 Promille oder Drogen, bewegen wir uns schon bei 1.000,- Euro und 6 Punkten.

Böse wird es dann, wenn mehr als 1,2 ‰ im Blut oder 0,60 Promille in der Atemluft gemessen werden. Dies stellt ein Verbrechen gegen die öffentliche Gesundheit dar und wird mit Gefängnis von 3 bis 6 Monaten und 4 Jahren Fahrverbot bestraft.

Ein Taxi ist preiswerter.
Am Steuer also besser Hände weg von jeder Art Rauschmittel, es lohnt sich nicht.

Über Graja (1991 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*