News Ticker

Kunstwerke der Insel Teil V

In Barlovento finden wir eine Skulptur am Meerebad La Fajana, die häufig Fragende Blicke produziert und eine Erwähnung wert ist. Auch die bekannteste Skulptur auf La Palma ist gleichzeitig das erste Bürgerdenkmal der Kanarischen Inseln und befindet sich auf der Plaza de Espana im Nervenzentrum der Hauptstadt.

Kaum ein Besucher unserer Insel hat das Denkmal noch nicht gesehen. Es wurde millionenfach fotografiert und dennoch kennen die wenigsten die dazugehörige Geschichte.

 

Denkmal des Geistlichen Manuel Diaz.

Im Jahr 1897 wurde die lebensgroße Statue zu Ehren des Priesters Manuel Diaz auf der Plaza de Espana errichtet. Sie soll genau an der Stelle stehen, an der Manuel Diaz am Morgen des Osterfestes nach einem Treppensturz vor seiner Kirche verstarb.

Man erzählt sich, dass der Treppenstein, über den er stolperte noch immer in der 1881 gegründeten Royal Sociedad La Cosmológica aufbewahrt wird. Beigesetzt wurde der Priester auf dem Friedhof in Santa Cruz de La Palma.

Verjagt, verbannt und freigesprochen.

Die liberalen Worte des großen Redners, er war der Meinung, dass ein katholisches Volk auch ein freies Volk sein kann, stießen nicht überall auf Wohlwollen. So wurde Manuel Diaz 1824 von La Palma verbannt und musste bis 1835 auf Teneriffa leben. Doch auch nach seiner Rückkehr predigte er den liberalen Wandel und die Abschaffung der Klassenprivilegien. Das Volk liebte ihn dafür.

 

Nach seinem Tod schrieb die erste Zeitung der Insel El Time am 4. Oktober 1863:

„Si ha desaparecido de entre nosotros el Sr. D. Manuel Díaz, ¡que su nombre se conserve con todo el lustre y esplendor que reclaman sus virtudes y su mérito!¡Que su memoria sea eterna!”

Wenn Herr Manuel Díaz unter uns verschwunden ist, möge sein Name mit all dem Glanz und Gloria erhalten bleiben, den seine Tugenden und Verdienste verbleiben! Möge seine Erinnerung ewig sein! “

 

Die Flossen von Barlovento

Einsam und Verlassen liegt eine Tauchausrüstung auf einer Steinbank am Naturschwimmbecken La Fajana in der Gemeinde Barlovento. Der Besitzer José María Quero wird nicht wiederkehren.

Dieses Kunstwerk erinnert an die chinesische Schriftstellerin Echo Chen und ihren spanischen Ehemann Jose Maria Quero, der am 30. September 1979 vor der Küste von Barlovento beim Unterwasserfischen den Tod im Meer fand. Den toten Körper fand man einen Tag später in 15 Meter Wassertiefe.

Die beliebte Autorin, bekannt unter dem Namen „Sanmao“, lebte bis zum tragischen Tod ihres Mannes sechs Monate in den Apartments Rocamar in Santa Cruz de La Palma. Noch heute besuchen chinesische Familienangehörige und Fans der Autorin die Grabstelle des Jose Maria Quero in der Hauptstadt.

Als Andenken an das Paar, wurde auch der Aussichtspunkt in Barlovento „Mirador literario de Sanmao y Jose Quero“ den beiden gewidmet. Es ist der Einzige Mirador der Insel, der auch in chinesischer Sprache ausgezeichnet ist.

 

Weitere Monumente der Isla bonita finden Sie hier:

Weitere Kunstwerke, Skulpturen und Monumente finden Sie hier:

Kunstwerke der Insel Teil I
Monument der pfeifenden Frau
Skulptur der Palmerischen Rasse

Kunstwerke der Insel Teil II
Mann mit Laterne auf der Plaza
Statur des Salto del Enamorado

Kunstwerke der Insel Teil III
Ein Denkmal für die Mamma
Symbol für Wohlstand

Kunstwerke der Insel Teil IV
Monumento Jardin de las Hesperides
Arbol de la Graja

Über Graja (2000 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*