News Ticker

La Palma eine Insel der Superlativen

Böse Zungen behaupten, dass unsere Insel Jahrzehnte zurück liegt. Zeitzeugen beweisen, das La Palma mit der Zeit ging – manchmal darüber hinaus.

Weshalb La Palma eine ganz besondere Insel ist.

Katholische Mönche gaben unserer Insel einst den Namen „San Miguel de La Palma“. In uralten Kastilischen Dokumenten aus 1418 wurde sie noch „Ysla de Las Palmas“ genannt. Eine fortschrittliche, Moderne Insel, die in vielerlei Dingen die Nase im richtigen Wind hatte.

Zeitzeugen, wie die älteste Sonnenuhr der Kanaren, sie stammt aus dem Jahr 1733 und befindet sich an der Kirche Las Nieves, belegen das La Palma mit der Zeit ging.

Manchmal, durch Unternehmergeist auch einen Schritt darüber hinaus.

 

Windkraftanlage am Flughafen von La Palma

Airport Santa Cruz de La Palma.

Der Flughafen SPC in Mazo war der erste Flughafen in Spanien, der sich selbst mit umweltfreundlicher Windenergie versorgte.

Bis in die 1950er Jahre landeten kleinere Flugzeuge noch im Küstenbereich von Tazacorte. Um bessere Start und Landemöglichkeiten zu schaffen, wurde dann 1953 der alte Flughafen „Buenavista“ auf 350 Meter Höhe gebaut. Nun konnten auch internationale Fremdenverkehrsflüge die Insel erreichen. Unser Neuer Flughafen, mit einer künstlich auf dem Meer aufgeschüttete Landebahn, wurde im April 1980 für den Flugverkehr freigegeben. Das besondere, zwei Windenergieanlagen stellen dessen Hauptenergiequelle dar.

Als erster Flughafen in Europa bezieht unser Flughafen nur Strom von der Endesa, wenn Unterstützung, zum Beispiel bei Ausfällen erforderlich ist. Zwei Windkraftanlagen am südlichen Ende des Flughafens versorgen den Airport mit einer Nennleistung von 600 kW. Finanziert wurde dieses fortschrittliche, sechs Millionen Euro teure Projekt vom Flughafenbetreiber AENA mit Unterstützung des Nationalen Institut für Luft- und Raumfahrttechnik.

 

La Palma hatte die erste Zeitung der Kanaren

Die erste Zeitung im Archipel.

La Palma war die erste Insel der Kanaren die über eine Presse verfügte.

Am 1. 7. 1890 gründete der Besitzer Jose Esteban Guerra die Zeitung „El Time“. Titel der Erstausgabe war „El Artesano“, ein Bericht über Handwerker und Handwerkskunst.

Nach einem Besitzerwechsel 1896 wurde das Blatt mehrmals umbenannt und unter den Namen Diario del distrito judicial (Zeitung des Gerichtsbezirks) und Diario de Avisos aufgelegt. Auch heute noch nennt sich eine der bekanntesten Nachrichtenseiten online „El Time.

 

Der erste Film der Kanaren wurde auf La Palma gedreht

Früh im Filmgeschäft.

Der erste Film der Kanaren wurde auf La Palma entwickelt.
Ein Junger Fotograf mit dem Namen Don Miguel Brito war es, der bereits 1894 Kurzfilme über junge Tänzerinnen drehte und seine Firma „La Palma Films“ nannte.

Am 31. Juli desselben Jahres wurde der erste Film in der kanarischen Geschichte auf La Palma gezeigt. Seine Kamera existiert noch heute und steht im Teatro Circo de Marte.

 

Getreidemühlen wurden auf La Palma erfunden

Getreidemühlen eine palmerische Erfindung.

1886 wurde die erste Ortega Getreidemühle in Villa de Mazo gebaut.

Erfinder dieser Windmühle, die sich später über die Kanaren und das spanische Festland ausbreitete war der Schlosser und Zimmermann „Isidoro Sanchez Ortega“.

Alles über unsere Windmühlen und ihre Geschichte finden Sie in unserem Artikel „Windmühlen auf La Palma

 

Erste Stromversorgung auf La Palma

Stromversorgung der Hauptstadt.

Santa Cruz de La Palma war die erste Stadt der Kanaren mit Licht.

Als sechste Stadt der Welt verfügte unsere Hauptstadt Santa Cruz da La Palma ab 1893 über Strom und Licht. Gleich nach Madrid, London und New York. Die erste beleuchtete Stadt war 1879 Paris.

 

 

Himmlische Gesetze.

Das palmerische Gesetz der Lichtverschmutzung hat weltweit Welle geschlagen.

Von 0 Uhr bis 8 Uhr morgens bleit der Himmel dunkel. Möglich macht es ein bis damals einzigartiges Gesetz aus 1988. Es regelt die Lichtverschmutzung und verbietet Flugverkehr im Umkreis von 10 km über dem Roque de los Muchachos.

Geschichte und Details dazu finden Sie in unserem Artikel „Nachthimmel per Gesetz verdunkelt

 

Als erste Insel der Kanaren hatte La Palma Telefon

Fortschritt durch Telekommunikation.

Als erste Stadt der Kanaren verfügte Santa Cruz über ein Telefon.

Nach dem im September 1883 eine englische Firma Unterseekabel von Ost nach West verlegt hatte, konnte man am 17. Juni von der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma nach El Paso und Los Llanos de Aridane telefonieren.

 

Weitere Superlativen unserer Insel.

Spanien verdankt den Muttertag der Gemeinde „La Muy Noble y Honorable Villa de Brena Baja“. Hier wurde der Ehrentag für Mütter im Jahr 1936 zum ersten Mal eingeführt, später dann vom Festland übernommen. Dennoch sind alle genannten Innovationen nur ein Teil von dem, was La Palma zu einer ganz besonderen Insel macht.

La Palma ist mit 726 Quadratkilometer Fläche kleiner als Hamburg und misst bei einer Breite von nur 28 km eine Höhe von 2.426 Meter. Damit ist La Palma die steilste Insel der Welt.

Der Risco de la Concepcion, bekannt unter dem Namen „Asomada“ in der Gemeinde Brena Baja ist der größte Hydrovulkan der Welt in den eine Stadt gebaut wurde.

Unschlagbare, Tier- und Pflanzenreiche Natur, häufig endemischer Art, machen die Insel La Palma ebenfalls zu einem besonderen Fleck im Atlantik.

Details dazu finden Sie in den Rubriken Flora und Fauna unserer Insel.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (1917 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.