News Ticker

La Palma, wild, romantisch, gefährlich.

So beugen sie einem Unfall im Urlaub vor

Mit diesen Regeln machen sie einen sicheren Aktivurlaub.
La Palma verbindet Meer und Berge, Schönheit und Gefahr. Wer seinen Urlaub aktiv und vor allem sicher verbringen möchte, sollte neben Wetterbedingungen einige Regeln beachten. Das Koordinationszentrum für Sicherheit und Notfälle (CECOES) hat dazu mit der Kampagne „Riesgo 0“ einige Informationen zusammengestellt.

Unterteilt in Wassersport und Bergwandern gibt es Empfehlungen, die sie bei körperlichen Aktivitäten „Sicher“ wieder nach Hause bringen.

aktivurlaub

Empfehlungen für Wassersport am Atlantik:

1. Wählen sie den Strand nach ihrem Alter und Fähigkeiten.
Ältere Menschen und Familien mit Kinder sollten einen Strand wählen, der von Sicherheitspersonal überwacht wird. Dies gilt insbesondere auch für weniger gute Schwimmer.

2. Achten sie auf Wetterwarnungen.
Diese bekommen sie in Form von Beflaggung an bewachten Stränden, über die örtlichen Medien und in ihrem Hotel.

3. Gehen sie bei Wetterwarnung nicht ins Meer.
Dies gilt auch nach dem Konsum von Alkohol oder Drogen.

4. Springen sie nicht in seichtes Wasser.
Selbst an Stellen, wo das Ufergewässer tiefer erscheint, können einzelne Felsen bis kurz unter die Oberfläche reichen.

5. Nutzen sie keine Luftmatratze an windigen Tagen.
Bei Wind oder starker Strömung können aufblasbare Luftmatratzen und Schwimmringe leicht vom Ufer abgetrieben werden. Der Rückweg wird dann beschwerlich bis unmöglich.

6. Folgen sie dem Sicherheitspersonal.
An bewachten Stränden sorgen Rettungsschwimmer für Warnungen bei bestimmten Gefahren. Folgen sie diesen Anweisungen denn auch bei vermeintlich ruhiger See, können unsichtbare Gefahren, wie Strömungen oder Quallen lauern. Deshalb achten sie auf Flaggensignale.

Grüne Flagge bedeutet ruhiges Wasser, keine Strömung oder Welle vorhanden. Schwimmen Baden und Schnorcheln am Strand, ist ohne Gefahr.

Gelbe Flagge bedeutet unruhiges Wasser, Strömungen sind möglich. Auch geübte Schwimmer sollten Vorsicht walten lassen.

Rote Flagge bedeutet Gefahr. Baden und Schwimmen ist Verboten.

7. Achtung bei Stränden ohne Rettungsschwimmer.
Hier sollten sie nicht alleine an den Strand gehen oder ohne Begleitung schwimmen. Fragen sie Einheimische nach Gefahrenquellen und schwimmen sie entlang der Küste, nicht hinaus auf den freien Atlantik.

8. Baden sie nicht, wenn sie sich nicht wohlfühlen.
Sollten sie sich unwohl fühlen, verlassen sie das Wasser. Geraden sie in Schwierigkeiten, dann machen sie durch lautes Rufen und Armbewegungen auf sich aufmerksam.

9. Helfen sie Retten.
Ist jemand in Schwierigkeiten, dann alarmieren sie die Rettungsdienste unter der Notrufnummer 112 und versuchen sie zu Helfen, in dem sie etwas zu dem Badenden was als Schwimmhilfe dienen kann. Gefährden sie sich nicht selbst.

.

Empfehlungen für Wanderer:
Auch für Wanderungen in den Bergen sollten sie einige Regeln beachten, weil unübersichtliche Wälder und tiefe Schluchten immer wieder Opfer fordern.

1. Wählen sie eine ihrer Kondition angepasste Route.
Wenn sie in der Gruppe Wandern, sollte die Strecke dem schwächsten Mitglied angepasst werden.

2. Gehen sie nie alleine in die Berge.
Wenn sie keinen Begleiter haben, ist es sicherer einen ortskundigen Führer zu nehmen.

3. Verlassen sie nicht den geplanten Kurs.
Informieren sie Freunde, Familie oder ihr Hotel über die geplante Route und die Zeit ihrer Rückkehr.

4. Denken sie an Kommunikationsmittel.
Von Mobiltelefon bis zu einer einfachen Pfeife ist jedes Mittel recht, um im Notfall auf sich aufmerksam machen zu können. Hier empfiehlt sich auch die App Fress. Auch helle, gut sichtbare Kleidung ist von Vorteil.

5. Ihre Ausrüstung sollte komplett sein.
Erste-Hilfe-Kit mit Bandagen und warme Kleidung, gehören ebenso in den Wanderrucksack wie ausreichend Wasser und ein Snack.

6. Achten sie auf Umweltgefahren.
Plötzliche Erdrutsche und Steinschlag während oder nach Regenfällen sind keine Seltenheit. Informieren sie sich vor der Wanderung über aktuelle Wetterbedingungen und nehmen sie Wetterwarnungen ernst.

7. Suchen sie bei Problemen einen höher gelegenen Punkt.
Wenn sie sich verlaufen haben, sollten sie einen höher gelegenen Punkt suchen, da bei dichter Vegetation die Orientierung schwerfällt. Alarmieren sie den Notruf nicht erst bei Einbruch der Dunkelheit.

8. Bleiben sie bei einer Verletzung ruhig.
Wenn sie einen Unfall hatten, bleiben sie an Ort und Stelle. Informieren sie unter 112 die Rettungskräfte und warten sie auf deren Ankunft.

Viel Spaß bei einem aktiven Urlaub auf La Palma.

 

 

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (1917 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.