News Ticker

Lange Löffel, lange Haxen

Wildkaninchen bevölkern La Palma.

Kaninchen leben auf La Palma, wie in vielen Teilen dieser Welt, in geselligen Kolonien und sind als dämmerungsaktive Tiere meist nur in den frühen Morgen- und Abendstunden sichtbar. Die restliche Zeit verbringen sie in bis zu drei Meter tiefen Erdlöchern, die aus einem bis zu 45 Meter langem Tunnelsystem bestehen.

Ihre Lebenserwartung liegt, sofern Jäger oder natürliche Feinde wie Greifvögel, manchmal auch wilde Hunde nicht schneller sind, bei etwa 9 Jahren. Verteidigen können sie sich als Fluchttier nicht, haben aber ein Alarmsystem, um Artgenossen zu warnen. Bei Gefahr trommeln sie mit den Hinterläufen auf den Boden und erzeugen so ein weit hörbares Klopfen.

Kaninchen sind keine Hasen.

Schon bei dem weltberühmten Cover Logo des Designers “Art Paul” streitet man sich, ob der Bunny ein Hase, oder Kaninchen darstellt. Da es hier aber um “Häschen” geht, liegt doch die Vermutung zum Hasen nahe.

Tatsächlich sind Wildkaninchen und Feldhasen so verschieden, dass man sie nicht einmal kreuzen kann.

Die Unterscheidung ist nicht besonders schwer.
Zum einen ist der Hase ein Einzelgänger, der sein Dasein oberirdisch fristet, zum anderen ist er weitaus größer als ein Kaninchen. Auch ein Blick in die Augen verrät den Hasen. Er hat helle bis gelbe Augen. Das Kaninchen hingegen blickt dunkelblau bis braun durch die Welt. Auch die Ohren das Kaninchen sind meist etwas kürzer und das Gewicht liegt mit maximal 2 kg, weit unter dem Gewicht eines Feldhasen.

Wertvolles Wild und Plage.

Schon in der Antike wurden Kaninchen in Nordafrika und der iberischen Halbinsel als Haustier und Fleischlieferant gehalten. Spanische und portugiesischen Seefahrer brachten sie nach Südamerika, Australien, Neuseeland und, … auf die Kanaren.

Die ausgesetzten Tiere stellten an ihre Lebensräume hohe Ansprüche, benötigen trockene Bodenbedingungen, reagieren gegen Wind und Regen empfindlich, konnten sich aber schnell in freier Wildbahn etablieren und stark vermehren.

Kaninchen hinterlassen deutliche Zeichen

Nach der Paarungszeit, bei uns auf La Palma zwischen Herbst und Frühling, (in Mitteleuropa März bis Juli) kann das Weibchen schon nach einer Tragzeit von fünf Wochen bis zu neun Junge gebären. Dabei kann ein Weibchen bis zu sieben Würfe pro Jahr austragen denn Wildkaninchen paaren sich weitgehend saisonunabhängig.

Vegetarier als Umweltsünder.

Wildkaninchen sind Pflanzenfresser, die gelegentlich Rinde und Zweige, vorwiegend jedoch Gräser, Kräuter und Blätter verzehren. Besonders beliebt sind Jungpflanzen und Feldfrüchte. So verursachen sie bei massenhaftem Auftreten erhebliche Wildschäden.

Ökosysteme der kanarischen Inseln sind bedroht.

Eine Studie der Universität von La Laguna ergab, dass auf Teneriffa und La Palma mehr als 50% der einheimischen Flora durch Kaninchen bedroht ist. Etwa 64% seltener Pflanzen überlebt ausschließlich, weil sie an senkrechten Wänden nicht von den kleinen Pflanzenfressern erreicht werden. So muss zum Erhalt der Biodiversität das Kaninchen bejagt werden.

Die Lösung: Conejo a arte canária

Da natürliche Feinde wie Marder, Fuchs und Co die Population nicht im Griff haben, springt der Palmero in die Lücke. Ausgerüstet mit Podencomeute und Schrotflinte, schleppen unsere Jäger erbeutete Kaninchen in Restaurants und Fincaküchen. Selbstverständlich nur, um die heimische Flora zu schützen.

Das Resultat: Schmorgerichte der besonderen Art.

Zutaten:
1 Kaninchen,
3 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
600 g Tomaten
100 g roter Mojo
3 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
300 ml trockenen Weißwein
200 ml Gemüsebrühe
Safran
Salz
Pfeffer
Olivenöl

In einem Tontopf Olivenöl erhitzen und Kaninchenteile von allen Seiten anbraten. Die Zwiebel zugeben und ebenfalls kräftig anbraten. Knoblauchscheiben dazu geben und 2 Min. Mitbraten. Dann Tomaten grob zerkleinern und alles mit Gemüsebrühe ablöschen. Mit Lorbeerblätter, Thymian zweige und Safran würzen, Weißwein und Mojo hinzugeben. Das Ganze bei 180 Grad ca. 1 ½ Stunden im Backofen reifen lassen.

Ihr Beitrag zur Populationskontrolle ist nun schmackhaft.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (1917 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.