News Ticker

Militär verhindert Radweg

Radweg bleibt in der Schublade.

Santa Cruz de La Palma, Breña Alta und Breña Baja waren sich einig. Eine Fußgängerzone mit Radweg sollte die Gemeinden verbinden. Baupläne sind vorhanden, finanzieren wollte man das Projekt mit Mitteln aus der Europäischen Union.

Angebunden an eine Promenade vom Stadtstrand Santa Cruz, sollte der Rad- und Fußgängerweg entlang der Atlantikküste, über Bajamar und Los Guinchos bis nach Los Cancajos führen.

Auch die Gemeinde Mazo wäre auf den Zug gesprungen. Denn wenn man schon am Bauen ist, könnte man diesen Weg auch bis zum Flughafen, genauer zu den Charcas, verlängern … so weit der Plan.

 

El Fuerte wird zum Hindernis.

Ein schöner Plan, der aber bei der Kaserne EL Fuerte auf ein Hindernis stößt. Ein Fußgänger- und Radweg quer durch Schießplatz und Militärbereich – das geht natürlich nicht.

Dieses Problem haben nun auch die Verantwortlichen erkannt. Zwar soll der Bürgermeister von Breña Baja, bereits mit dem Verteidigungsminister über eine Abtrennung des Schießbereiches mit einer Betonmauer gesprochen haben, ein Militärbereich lässt sich aber so einfach nicht abtrennen.

 

Alternativen gibt es zur Zeit nicht.

Auch der Bürgermeister von Breña Alta erklärte, dass die technische Durchführbarkeit im Moment besonders kompliziert sei, weil die Küstenstraße einfach zu Eng wäre, um dort ausreichend Platz für Fahrzeuge, Radweg und Fußgänger zu schaffen.

Auch wenn man hört, dass die Baupläne noch auf dem Tisch liegen, persönlich glaube ich da eher an die Schublade, denn kurzfristig wird man diese Probleme nicht lösen können.

Über Graja (2001 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*