News Ticker

Ohne Licht wandeln wir im Dunkeln

2015 ist internationales Jahr des Lichts.
Der Lyriker „Christian F. Hebbel“ sagte einmal, „Lichter verdanken nur ihrem Leuchter, dass man sie sieht. Gerade hier auf La Palma hat man vom Urknall bis zur Straßenlaterne ein ganz besonderes Verhältnis zum Licht. Erst Licht ermöglicht es unseren Astrophysikern ihre Forschungen in Observatorien auf dem Roque de los Muchachos durchzuführen. Gleichermaßen kann zu viel Licht ihre Arbeit behindern, sodass der Begriff Lichtverschmutzung geboren wurde.

Da Lichtsmog nicht nur störend auf Flora und Fauna wirkt, sondern insbesondere einen negativen Einfluss auf astronomische Beobachtungen des Nachthimmels hat, wurde auf La Palma 1988 eine weltweit einzigartiges Gesetz erlassen, das Gesetz gegen Lichtverschmutzung „Ley del Cielo.“ Es enthält Regelungen zu Außenbeleuchtung im privaten und gewerblichen Bereich, verkürzte Beleuchtungszeiten, verbietet den Gebrauch von Fernlicht an Fahrzeugen, unterwirft Leuchtreklamen einer strengen Regelung und Straßenbeleuchtungen wurden so verändert, dass sie orangefarbiges Licht besitzen, das nur nach unten zum Boden strahlt. Auch weitere Faktoren, wie elektromagnetische Wellen sind geregelt, weil sie die Qualität der Atmosphäre negativ beeinflussen können.

Spanien hatte damit weltweit das erste „Himmelsgesetz“ gegen Lichtverschmutzung, was dann La Palma 2012 auch den UNESCO-Titel „Starlight Reserve“ einbrachte. Heute ist das Himmelsgesetz kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Auch in Chile, Italien, der Tschechei und Slovenien gibt es nun Anti-Lichtverschmutzungsgesetze. In Deutschland hingegen wurde zwar 2007 eine öffentliche Petition zur Lichtverschmutzung ins Leben gerufen, von einer gesetzlichen Regelung ist man allerdings noch weit entfernt.

licht

2015 wurde von der UNESCO zum internationalen Jahr des Lichts ernannt.
Unter dem Motto „Light for Change – Licht für Wandel“ hat die Generalkonferenz der UNESCO deshalb bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen am 20. Dezember 2013 das Jahr 2015 zum internationalen Jahr des Lichts und der Lichttechnologie ernannt, weil in diesem Jahr gleich mehrere Jahrestage zusammenfallen.

Vor 400 Jahren entwickelten französische Ingenieure die erste mit Solarenergie betriebene Maschine. 200 Jahre danach publizierte Fresnel sein Werk über die Wellentheorie des Lichts. Maxwell legte 1865 die Grundlagen der Elektrizitätslehre, 1915 stellte Einstein seine Relativitätstheorie vor. Penzias und Wilson entdeckten 1965 mit der kosmischen Mikrowellenhintergrundstrahlung einen Beleg für die Urknalltheorie.

Welche neuen Technologien im Jahr des Lichts hinzukommen oder das Jahr 2015 lediglich eine weitere Dekade der Unescojahre bleibt, wird uns die Zukunft lehren.

 

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.