News Ticker

Palmerische Bubango

Bubango, lecker, gesund, vielseitig.

Als im 15. Jahrhundert Zwiebeln und Knoblauch auf den Kanaren eingeführt wurden, entwickelte sich eine interessante Küche mit vielen Beziehungen zu Lateinamerika.

Heute sind, insbesondere Gemüsesorten wie der Bubango, eine wichtige Zutat für palmerische Eintöpfe und Suppen.

 

Die unbekannte Frucht.

Zucchini oder Kürbis?
So genau lässt sich das nicht sagen, denn obwohl der Bubango von Bubanguera Pflanze aus der Familie der Kürbisgewächse stammt, hat er vieles mit der Zucchini gemeinsam. Auch über seine Herkunft ist nichts bekannt. Es wird vermutet, dass der Ursprung des Bubango eine hunderte von Jahren alte Kreuzung zwischen Kürbis und Zucchini ist. Beides sind Kürbisgewächse.

Vor sehr langer Zeit soll der Bubango dann von Amerika auf die Kanaren gekommen sein, wo er ideale Klimabedingungen fand und sich über alle Inseln verbreitete. Heute ist er aus Kanarischer Küche nicht mehr wegzudenken.

 

Bubango ist schmackhaft und gesund

Erkennbar ist der Bubango an seiner länglichen, zylindrischen Form. Er hat eine grünliche Haut, die sich bei Reife gelb färbt. Darin befindet sich weißes und gelbes Fruchtfleisch mit ganz besonderen Eigenschaften. Der Geschmack ist schwer zu beschreiben, er erinnert etwas an Zucchini, etwas an Kürbis.

Mit einem Wassergehalt von 95,2%, und nur wenig Natrium ist er hervorragend für Diäten geeignet. Bubango enthält nur 14 Kcal pro 100 Gramm, ist reich an Kalium, Magnesium, Phosphor und den Vitaminen A, C und B9.

Diese Inhaltsstoffe lesen sich fast wie Werbung einiger Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke, nur eben als natürliche Inhalte.

Bubango soll Knochen und Zähne schützen, Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen verbessern und das Immunsystem stärken.

Weiter soll er mit seinen verdauungsfördernden Eigenschaften Giftstoffe aus dem Körper spülen, Bildung der roten Blutzellen zu fördern und nach körperlicher Anstrengung die Muskeln entspannen.

 

Was macht der Palmero mit Bubango.

Die beliebte Frucht wird gebraten, gegrillt, gebacken oder einfach als Suppe oder Eintopf zubereitet. Beliebt ist auch Bubango mit Füllung. Hackfleisch, Ei, Creme oder Käse, alles passt zu diesem Gemüse Besonders lecker sind Aufläufe oder Tarts.

Tipp:

Creme Suppe aus Bubango.

Ein einfaches Gericht aus Sahne, Olivenöl, Bubangos und Kartoffeln. Preiswert und schnell zubereitet.

Sie benötigen 400 gr. Bubango, eine kleine Kartoffel, 3 Knoblauchzehen, 80 gr Olivenöl, 900 gr Wasser, 100 gr Sahne so wie Meersalz und Pfeffer zum Abschmecken.

 

Und so wird es gemacht:
Bubango abwaschen und mit Schale in Scheiben schneiden. Zusammen mit der gehackten Kartoffel in eine Pfanne geben und mit Wasser bedecken. Fein gehackten Knoblauch, Öl und Salz hinzufügen, dann das Ganze bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten gar kochen.

Dann nehmen Sie die Pfanne vom Feuer, lassen es etwas abkühlen und geben die Sahne zu. Mixen Sie alles gut durch und Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Manche mögen auch grüne Kräuter dazu, was aber Geschmacksache ist. Auch etwas Tomate passt dazu und gibt eine schönere Farbe.

Nun muss die Suppe noch einmal für 5 Minuten auf schwache Hitze, bis die Creme dick wird. Dann kann serviert werden.

Guten Appetit.

Über Graja (1979 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*