News Ticker

Polenböller auf La Palma

Illegale Feuerwerkskörper beschlagnahmt.

Man nennt sie im Volksmund Franzosenkracher oder Polenböller, die Feuerwerkskörper die in der EU keine Zulassung haben. Häufig sind es Eigenlaborrate mit erheblichen Sicherheitsmängeln.

Erfunden haben die Chinesen das Schwarzpulver.
Eine pyrotechnische Mischung aus Holzkohle, Schwefel und Salpeter. Im 17. Jahrhundert wurde die explosive Mischung zum Treibmittel für Musketen, später nutzte man das schwarze Pulver zu Salutschüssen aus Kanonen zur Begrüßung.

Erst im 19. Jahrhundert wurden daraus spezielle Knallfrösche und Kanonenschläge, die man bei Fiestas, vor allem aber zum Jahreswechsel einsetzte.

 

Gefährliche Munition.

Heute können es die Chinesen nicht mehr besonders gut.
Mangelhafte, oft gefährliche Böller, die den Sicherheitsrichtlinien der EU nicht entsprechen, überschwemmen den europäischen Markt als Billigware.

Wer Feuerwerkskörper in Spanien verkaufen darf, und welche Zugelassen sind, regelt das Real Decreto (Königliche Verordnung) 989 von 2015. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit wird dagegen verstoßen, denn der Jahreswechsel naht und man möchte Sparen. Preiswerte B-Ware ist dann beliebt.

Böse Geister lassen sich mit der Billigware ebenso vertreiben wie mit teuren Markenprodukten. Nebenwirkung – ungewiss.

 

Razia der Guardia Civil

Ein Zivilschutzkommando der Guardia Civil wollte diese Tage gegen illegalen Verkauf gefährlicher Güter vorgehen und wurde fündig. Gleich in 19 Fällen wurde pyrotechnisches Material sichergestellt. Bemängelt wurde neben Fehler bei der Etikettierung und fehlenden CE – Zeichen, auch nicht vorhandene Lizenzen um Feuerwerkskörper zu verkaufen.

Gleich 270 Einheiten von pyrotechnischem Material der Kategorie 1, das sind Knallkörper, die das ganze Jahr über verkauft und abgebrannt werden dürfen, wurden beschlagnahmt.

Auch Chinaböller der Kategorie 2 wurden sichergestellt. Sie dürfen nur mit Ausnahmegenehmigung zu Silvester, außerhalb geschlossener Ortschaften gezündet werden.

 

Auch Kinderspielzeug ist betroffen.

Gleich 1.200 Spielzeuge, die nicht den Sicherheitsvorschriften der europäischen Union entsprechen, wurden bei der Aktion sichergestellt. Es fehlten, bei angeblich aus China stammenden Ware CE-Zeichen und entsprechende Etikettierung.

Keine Einzelfälle. Gleich in 395 Fällen wurden Anzeigen formuliert.

Über Graja (2009 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*