News Ticker

Ratten, ungeliebte Mitbewohner

Auf La Palma leben Ratten

Ratten sind Allgegenwärtig – auch auf La Palma.

Die als Riesenratte bezeichneten Kanarischen Ratten „Canariomys bravoi“ und „Canariomys tamarani“ scheint etwas übertrieben. Im Vergleich hatten Sie etwa die Größe einer normalen Wanderratte.

Beide Arten sind seit langer Zeit ausgestorben.
Lediglich 12.000 Jahre alte gefundene Überreste zeugen von Ihrer Existenz. Wann die Kanarische Ratte ausgestorben ist weiß man nicht. Es wird vermutet, dass das Aussterben der Art mit der Besiedlung des Menschen und deren Einschleppung von Hauskatzen geschah.

Wer jetzt in freudiger Erwartung aufatmet und denkt, dass es auf La Palma keine Ratten mehr gibt, irrt natürlich.

Auf den Kanarischen Inseln wimmelt es von Ratten, denn der Seefahrt sei Dank, konnten auf den Inseln Hausratten und Wanderratten die Kanarischen Riesenratten ersetzen.

 

Ratte und Menschen

Einflussreiche Nagetiere.

In der Geschichte der Menschheit hat kein Säugetier den Menschen stärker beeinflusst als die Ratte. Sie lebt in enger Gemeinschaft mit uns und hat fast jeden Lebensraum der Menschen erobert. Sie verbreiteten die Pest und verschleppen Paratyphus Keime in Küchen und Vorratsräumen. Eine häufige Ursache für Lebensmittelvergiftungen bei Mensch und Tier.

Wir Menschen würden diese Plagegeister gerne loswerden. Aber was der Rattenfänger von Hameln nur bedingt schaffte, können auch die natürlichen Feinde der Ratte, wie Raubvögel oder Katzen nicht erledigen. Zwar ist die Zahl der Hausratten in Europa stark zurückgegangen, aber gegen Wanderratten (Rattus norvegicus) scheint kein Kraut gewachsen.

Zum einen ist die in großen Gruppen lebende Wanderratte bei 6 Würfen jährlich mit bis zu 8 Jungen sehr vermehrungsfreudig, zum andern bestens an Ihren Lebensraum angepasst.

 

Auf der Kanaren Insel La Palma leben Ratten

Ratten auf La Palma.

Die vor ca. 200 Jahren aus Asien eingeschleppte Wanderratte findet auf La Palma beste Lebensbedingungen. Sie ist in feuchten Wäldern, stark verbreitet, lebt in Bananenplantagen, Steinmauern, Höhlen, Keller und der Kanalisation. Finden Sie keine passende Behausung, wird kurzer Hand ein Tunnel gegraben.

Nahrungsmangel kennt der Allesfresser nicht. Ob Obst, Getreide, Fisch, Fleisch oder Abfälle, die durchschnittlich 30 Gramm feste Nahrung, die eine Wanderratte täglich benötigt, sind leicht zu finden. Auch die tägliche Dosis von 60 ml Flüssigkeit sind auf unserer Wasserreichen Insel schnell beschafft.

Und weil Wanderratten über ein ausgeprägtes Lernvermögen verfügen, kommen Sie immer häufiger aus Ihrem ursprünglichen Areal der Wälder in menschliche Siedlungsbereiche.

Abwasserkanäle, Mülldeponien, Fincas und Ställe sind halt ein Schlaraffenland.

 

Rattenfamilie

Ratten sind schlau.

Wanderratten können nicht nur Laufen, Schwimmen und Tauchen, sie passen sich den jeweiligen Lebensumständen an. Wissend, dass der Mensch ein Feind ist, verändert sich das Aktivitätsmuster.

So sind die sonst Nachtaktiven Tiere in der Lage, bei einem Leben auf der Finca oder in Lagerräumen sich den menschlichen Zeiten anzupassen. Sie verlegen Ihre Aktivitäten einfach auf Zeiten menschlicher Abwesenheit. Dadurch sind Ratten in aller Regel selten sichtbar.

Laufen Sie jedoch tagsüber den Menschen vor die Füße, ist dies in der Regel ein Zeichen für Überpopulation und der Beginn einer Rattenplage.

 

Giftkäule

Ratten Bekämpfung auf La Palma.

Ideale Lebensbedingungen im städtischen wie ländlichen Bereich machen es erforderlich einer Rattenplage vorzubeugen. Zwar ist eine Ausrottung durch gezielte Kampagnen unwahrscheinlich, eine Eindämmung der Population jedoch möglich. Deshalb droht man den Nagern einmal Jährlich mit der Giftkeule.

Dabei werden Kanalisationen in Städten reichlich bedient und in vielen Gemeinden wird Rattengift kostenlos an Anwohner verteilt. Die unangenehme Folge nicht jeder kann mit den bunten Giftsäckelchen umgehen. Häufig liegen dann, als Gefahr für spielende Kinder und Hunde achtlos in der Landschaft.

Ob dieses Vorgehen Nahrungsmittel und Hygieneschäden durch Ratten verhindert mag dahingestellt sein.

Fakt ist, dass die Wanderratte heute zu den häufigsten Säuger Arten der Welt zählt und die Art stabil und ungefährdet bleibt.

 

Hauskatzen gegen Ratten

Ratten von Häusern fern halten.

Ratten lieben uns Menschen, denn in unserer Nähe sind so einige Leckereien zu finden. Schon kleinste Ritzen, ein Türspalt oder kleine Löcher am Haus verschaffen Ihnen Zutritt.

Diese Liebe beruht jedoch nicht auf Gegenseitigkeit. Wir Menschen möchten diese verflixten Nager nicht in der Wohnung haben.

Einen 100 % Schutz gegen Ratten gibt es nicht. Allerdings können wir einiges tun, um Ratten den Spaß an unserm Haus zu vermiesen.

So wertvoll Komposthaufen sein mögen, sie sind ein gedeckter Tisch für Ratten. In unmittelbarer Nähe zum Haus wirkt ein Komposthaufen wie eine gedruckte Einladungskarte. Gleiches gilt für unverschlossene Biotonnen.

Tierfutter für Hund, Katze und Konsorten schmeckt auch der Ratte. Lassen Sie keine Reste stehen und halten Sie Vorräte gut verschlossen.

Müllsäcke sollten nicht vor dem Haus stehen. Im Haus ist ebenfalls nicht gut, weil Sie damit Kakerlaken anziehen. Besser immer gleich im Container entsorgen.

Extrem Wichtig ist auch die Sauberkeit in Stallungen. Schon Hühnerfutter in Käfigen gilt für die Ratte als Speisesaal.

Lebensmittelreste in Toiletten zu entsorgen ist eine riesige Dummheit. Sie zeigt dem Kanalbewohner den direkten Weg zu Ihrem Badezimmer.

Zwar können Rückstauklappen in Toiletten das Eindringen von Ratten durch Abflusssysteme weitgehend verhindern, aber man muss ja nicht unbedingt Lockstoffe auslegen.

 

Ratten finden Wege

Machen Sie Ihre Burg Ratten sicher.

Gerade auf unseren Inseln sitzt man auch im Winter gerne einmal draußen oder lässt Türen und Fenster offen stehen. Schließlich möchte man die laue Winterluft genießen. – Keine gute Idee.

Alle Öffnungen, wie Fenster und Lüftungsschächte sollten mit Gittern gesichert werden. In der Regel reicht schon ein einfaches Fliegengitter, um die Nagetiere fernzuhalten. Wenn Sie kleine Tiger mögen, sind auch Hauskatzen ein probates Mittel gegen Mäuse und Ratten.

Zwar sollen auch Terpentin getränkte Lappen Ratten vertreiben, der Geruch könnte sie aber selbst belästigen und gerade in Sommermonaten sollte man auch die Brandgefahr nicht vernachlässigen. Besser sind da schon alte Hausmittel wie das Streuen von Pfeffer.

 

Ratten auf der Kanaren Insel La Palma

Ratten gehören zu unserer Gesellschaft.

Ratten leben mit den Menschen, auch auf La Palma ist das so. Uns wird nichts anderes übrig bleiben als mit den Ratten zu leben.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (1979 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

1 Kommentar zu Ratten, ungeliebte Mitbewohner

  1. Ratten finden immer was zum Essen bei Menschen. Wenn man einen Garten hat, ist es besonder riskant, dass sie in Kompost oder Müllsäcken kleine Mitbewohner haben Ich informiere mich noch, wie man sie bekämt. Danke für die Information über die Tierchen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.