News Ticker

Reiseapotheke für den La Palma Urlaub

112Vorsorge mit der Mini-Apotheke.
Reisen in entlegene Gebiete sollten grundsätzlich vorbereitet werden. Insbesondere dann, wenn im Zielgebiet Reisewarnungen oder spezielle Gesundheitsgefahren lauern. Nun gibt es auf den Kanaren keine expliziten Warnungen, wohl aber allgemeine Gefahren, die sie aus ihrem Heimatland kennen.

Für den Kanarenurlaub benötigen sie also das, was in die Hausapotheke gehört, plus reisemedizinischen Bedarf, der an ihre körperliche Verfassung und geplante Aktivitäten angepasst ist.

Damit Sport, Strand- und Wanderurlaub auch Urlaub bleibt, denken Sie an Ihre kleine Reiseapotheke. Auch wenn sie nichts benötigen, das gute Gefühl an alles gedacht zu haben, lässt Sie die Natur sorgloser genießen.

Hier ist eine kleine Grundausstattung:

Abwehrmittel gegen Mücken und Zecken:
Insbesondere von April bis Oktober lauern in Büschen und Gräsern vermehrt Zecken, die Borreliose übertragen können. Bei Wanderungen im Wald, sollten Sie deshalb auch hautbedeckende Kleidung tragen.

Schmerzmittel:
Egal ob Erkältungsbeschwerden, Kopf- oder Gliederschmerzen, packen Sie ein Basisschmerzmittel ein, dass Sie persönlich vertragen. Bedenken Sie dabei, dass ASS (Acetylsalicylsäure) eine leichte Blutungsneigung verursachen kann und in höheren Lagen eventuell nicht zu empfehlen ist.

Mittel gegen Magenverstimmung:
Verunreinigtes Wasser, mangelnde Hygiene, Parasiten, Bakterien und Viren, aber auch ungewohnte Verpflegung, können Magen- Darmbeschwerden wie Durchfall verursachen. Imodium, Iberogast Tropfen und ähnliche Produkte können schnell Abhilfe schaffen.

Wund-und Desinfektionsmittel:
Wer aktiv in der Natur unterwegs ist, muss mit Verletzungen rechnen. Ein Verbandspäckchen, Pinzette, Schere, Mullbinde und Pflaster, sollten ebenso wie ein antiseptisches Wundspray bei einer Tagesbustour dabei sein.

Sonnenschutz:
Die Sonne über La Palma brennt. Auch dann, wenn sie nicht zu sehen ist. Neben ausreichendem Sonnenschutzmittel sollten Sie daher auch an Kopfbedeckung und leichte Kleidung denken.

Mittel gegen Reisekrankheit:
Lange Bus- und Autofahrten oder Bootstouren gehen nicht an jedem spurlos vorbei. Wer sich nicht sicher ist, sollte vorab etwas nehmen. Da Medikamente gegen Reiseübelkeit auch Nebenwirkungen haben, sollten Sie vorab auf Verträglichkeit getestet werden. Sporttaucher sollten bedenken, dass Medikamente gegen Kinetos auf das zentrale Nervensystem einwirken und nicht für die Bootsfahrt vor einem Tauchgang geeignet sind. Hier sollte man auf Ingwer-Präparate aus der Naturheilkunde setzen.

Regelmäßig einzunehmende Medikamente:
Von Augentropfen bis Insulin, Menschen mit chronischen Krankheiten müssen vorrausdenken. Packen sie eine ausreichende Menge Ihrer Medikamente ein. Denken Sie auch an Ihr ärztliches Rezept, denn für den Fall der Fälle, finden sie auf La Palma ein dichtes Netz an Apotheken.

Was Sie bei der Reise noch beachten sollten.
Benötigen Sie Medikamente zu einem festen Zeitpunkt, dann denken Sie auch an die Zeitverschiebung. Sie haben zwar nur 4 Flugstunden nach La Palma, dennoch kann je nach Route ein ganzer Reisetag fällig werden. Wichtige Medikamente gehören deshalb ins Handgepäck.

Dazu müssen Sie die Sicherheitskontrollen am Flughafen berücksichtigen. Flüssigkeiten und Sprays sind verboten oder nur in geringen Mengen erlaubt. Gleiches gilt für gefährliche Gegenstände wie zum Beispiel Insulinspritzen.

Wo dem Diabetiker in der Regel ein Diabetikerausweis ausreicht, müssen andere benötigte Medikamente, insbesondere solche, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, bei Sicherheitskontrollen glaubhaft gemacht werden. Es ist also zu empfehlen, ein Attest, besser noch eine beglaubigte Rezeptkopie mitzuführen. Genaue Regelungen sollten Sie bei ihrer Fluggesellschaft erfragen.

krankenhaus

Inselkrankenhaus – Hospital General de La Palma
C/ Buenavista de Arriba, s/n 38713. Breña Alta. Tel: 0034 – 922 185 000

Krank im Urlaub
Versäumen Sie es nicht, vor der Reise eine europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card – EHIC) bei Ihrer Krankenkasse zu beantragen. Diese weist europaweit einheitliche Merkmale, wie zum Beispiel das EU-Emblem und die Anordnung der Textfelder auf. Damit ist gewährleistet, dass die Karte in allen europäischen Mitgliedstaaten, also auch auf La Palma, erkannt und angewandt werden kann. Sie müssen dann nicht, zunächst die gesamte Behandlung selbst bezahlen und auf Rückerstattung im Heimatland hoffen. Gilt jedoch nicht für privatärztliche Behandlungen. Dazu empfehlen wir eine private Reisekrankenversicherung, die auch Krankenrücktransport beinhaltet.

Über Graja (1777 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/