News Ticker

Schmunzel-Statistiken

Mittelwerte als Argument.

Menschen leben länger, wenn sie häufiger Geburtstag haben, im Vatikan gibt es zwei Päpste pro km² und auf La Palma boomt der Tourismus.

Wir wissen, dass Statistiken mit Vorsicht zu genießen, mit Verstand einzusetzen sind. Denn wenn Wissenschaftler mit Variablen jonglieren, sind Ergebnisse statistisch signifikant, aber meist recht sinnlos, weil Mittelwerte auf La Palma selten Tatsachen treffen.

Ein Beispiel:
Der Jäger schießt bei der Entenjagd eine Handbreit vor den Vogel.
Beim zweiten Schuss eine Handbreit hinter die Ente. Glaubt man an den Mittelwert, ist die Ente statistisch tot.

 

Die Krise ist beendet.

Elektrizitätsnachfrage ist 2017 auf La Palma um 1,8 % gestiegen. Wenden wir zu Vergleichszwecken den Korrekturkoeffizienten an, weil 2016 ein Schaltjahr war, stieg die Stromnachfrage sogar um 2,4%.

Bei unserem Stromversorger Endesa sieht man dies als Aufwärtstrend der Wirtschaft. Nach jahrelangen krisenbedingten Einbrüchen, geht es den Menschen auf dem Archipel wieder besser. – glaubt man.

Allerdings wuchs die positive Nachfrage auf La Gomera, Fuerteventura und Teneriffa. Lanzarote und La Palma konnten bei dem Wachstum nicht mithalten. Aber im Mittelwert, – da geht es uns allen besser.

 

1,3 Millionen Touristen.

„El Aeropuerto de La Palma ha registrado un total de 1.302.485 de pasajeros en 2017“, so titelt die Presse im Januar. Gezählt hat der Flughafenbetreiber AENA. Damit hat unser Flughafen in Mazo einen Zuwachs von 16,7 % im Verglich zum Vorjahr.

Auch hier sprechen wir von statistischen Zahlen, die von Fluggästen, nicht von Touristen ausgehen. Zwar melden Hotels eine Auslastung von etwa 80 %, welche Qualität unsere Besucher haben, wird dabei natürlich nicht erfasst. Die Insel ist voll, Restaurants, Bars und Geschäfte leer.

All Inklusive tötet kleine Unternehmer. Kleinigkeiten, die Statistiken wenig kümmert. Mann dreht sich halt alles, wie man es gerade braucht.

 

Eiskalt, sagt die Statistik.

Dieser Dezember war der kälteste seit 2008 …sagt die Statistik.
Diese Daten stammen von der AEMET. Auch die Aufzeichnungen des staatlichen Wetterdienstes beziehen sich auf das gesamte Archipel. 70 % des Territoriums war im Dezember 25% kälter als der Normalwert, schreibt die Presse.

Wer da welche Zahlen summiert, oder eine Statistik interpretiert hat, kann ich nicht sagen. Auch wenn es im Dezember auf dem Teide (Teneriffa) 3,6 Grad unter Null, auf dem Roque de los Muchachos (La Palma) 2 Grad Minus gab und in manchen Küstenbereichen am frühen Morgen nur 15 Grad gemessen wurden, ich kratze mich zum Nachdenken mal kurz am Kopp, 25% kälter als Normalwert?

 

Ein Furz verbrennt laut Statistik 56 Kalorien.
Wer nun denkt, dass er mit 53 mal furzen ein halbes Kilo Fett los wird, sollte seinen Glauben an statistische Wunder noch einmal überdenken.

Über Graja (2009 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*