News Ticker

Sie retten Menschenleben

hundAufgabenstellung: vermisste Menschen finden.
Trotz moderner Technik sind Hunde bei der Rettung von Menschen unverzichtbar. Mit ihrem ausgezeichneten Geruchssinn vielmals modernsten technischen Mitteln sogar überlegen.

Als Such- oder Rettungshund wird ein speziell ausgebildeter Haushund bezeichnet, der eine Rettungshundeprüfung bestanden hat. Diese muss er zusammen mit seinem Hundeführer ablegen. Den typischen Rettungshund gibt es dabei nicht, es eignen sich fast alle Hunde, sofern sie nicht unterklein oder übergroß sind. Als Sinnbild für Rettungshunde steht der Bernhardiner, den man, aufgrund seiner Masse, immer weniger zum Einsatz bringt.

Heute sind die typischen Begleiter der Hundeführer in der Regel Neufundländer, Border Collies, Schäferhunde und der Labrador. Sie müssen bereits in der Grundausbildung, in einem Alter von 6 bis 10 Monaten, das Begehen von glatten und beweglichen Untergründen, das Erklimmen von Leitern oder Wippen und das Durchkriechen von Röhren erlernen.

Besonders gute Dienste beim Auffinden von vermissten und verschütteten Personen leistet hierbei der Schäferhund. Durch seine positiven Eigenschaften wie Lernbereitschaft, rasche Auffassungsgabe und ein Riechvermögen, das stärker als bei anderen Rassen ausgeprägt ist, eignet er sich besonders. Hinzu kommen Belastbarkeit, Wendigkeit und die Zuverlässigkeit auf angemessenes Verhalten in Streßsituationen. Bei der Wasserrettung werden dagegen häufig Neufundländer bevorzugt, da sie selbst bei völliger Erschöpfung noch versuchen, gefährdete Personen über Wasser zu halten. Hier auf La Palma kommt eine weitere Hunderasse, mit den Eigenschaften des Schäferhundes hinzu, der Pastor Garafiano.

Die Hundestaffel der AEA (Ayudas en Emergencia Anaga) umfasst 7 Einheiten mit Hundeführer und Hund. Ihre Helden sind belgische Schäferhunde. Einer von ihnen hat bereits die internationale Zertifizierung als Rettungshund und darf damit auch im Ausland eingesetzt werden, die restlichen Hunde stehen zum Teil noch in Ausbildung zur Rettungshundeprüfung.

aeahund

Trainiert werden sie, dank einer Vereinbarung mit der Stadt Santa Cruz, nun auch zweimal in der Woche für mehrere Stunden, in der alten Jugendherberge inTimibúcar. Das antike, bereits baufällige Gemäuer, bietet ideale Voraussetzungen um Rettungshunde für die Suche nach Opfern zu schulen. Das ist, so der Koordinator der AEA, eine hervorragende Ergänzung zum Trainingslager in La Grama, wo die Hunde auf die Suche vermisster Personen im Gelände ausgebildet werden.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.