News Ticker

So schmeckt La Palma

Essen auf La Palma kann ein Abenteuer sein.

Bars und Restaurants haben sich auch auf unserer Insel weitgehend auf ausländische Gaumen eingestellt. Der Engländer bekommt sein Würstchen zum Frühstück, der Deutsche sein Schnitzel. Klischees, die sich auf Wunsch bewahrheiten.

Dennoch gibt es einen großen Teil der Besucher, die sich auf das Abenteuer „palmerische Küche“ einlassen. Manches Mal sitzt man dann zwar etwas ratlos vor einer runzligen Kartoffel und überlegt ob man sie schälen soll, späht verstohlen zum Nachbartisch und entdeckt Dinge, die man sich so nie bestellt hätte.

Insbesondere wenn Sie Ihr Hotel und touristische Orte wie Puerto Naos oder Los Cancajos verlassen, werden Sie viele Restaurants finden, in denen Einheimische Gerichte essen, die Ihrem Gaumen fremd sind. Hier sollten Sie Mut beweisen. Testen Sie die echte palmerische Küche. Meist wird es sich lohnen.

 

Die ganze Welt in der Küche vereint.

Die Geschichte der palmerischen Küche ist so alt wie die Besiedlung der Kanaren. Die Guanchen, Ureinwohner berberischer Herkunft, ernährten sich von Gofio, Obst, Meeresfrüchten und hielten Ziegen, um Fleisch und Milch zu gewinnen. Die Römer brachten Olivenöl und Wein. Aus Amerika kamen im Laufe der Geschichte die Kartoffel, der Meis und Tomaten auf die Inseln im Archipel. Asien steuerte das Zuckerrohr bei und Reisende ihre eigene Art Speisen zuzubereiten.

So entwickelte sich mit der Zeit eine bunt gemischte, meist einfache Küche. Die üppige Natur der Wasserreichen und Sonnigen „isla verde“ half dabei. Alles was von Bananen über Mangos bis zur Papaya an tropischen Früchten ankam, fand beste Bedingungen. So nutzte man in der ländlichen Küche Produkte, die man hatte.

 

papas arugadas

Spezialitäten der Insel.

Es sind die einfachen Dinge, welche überzeugen.
Vielseitige Eintöpfe mit Fisch oder Fleisch sind tägliche Begleiter. Auch Kartoffeln oder Mais dürfen bei der Mahlzeit nicht fehlen. Fisch und Meeresfrüchte oder Ziegenkäse kennen wir vielleicht noch. Für die deutsche Zunge eher ungewohnt sind Gerichte aus Ziege oder Gofio. Jedes Hausmütterchen hat hier seine ganz speziellen Rezepte. Meist in Verbindung mit eigenem Anbau von Kürbis, Bubango oder, speziell bei Süßigkeiten, der Mandel.

Einige der traditionellen Gerichte haben wir hier vorgestellt:

Gofio escalado und Tortilla calabaza

Palmerische Eintöpfe: Ropa Vieja – Garbanzada – Puchero Canario

Creme Suppe aus Bubango

Butter und Mandelkekse

Fischkroketten – Croquetas de bacalao

Lapas

Mojo rojo – Mojo verde

Conejo a arte canária

Gofio Brot einfach selbst backen

 

Sie möchten wissen wie La Palma schmeckt?

Lassen Sie einfach die Pizza liegen. Fahren Sie über die Insel und essen Sie in kleinen, einheimischen Lokalen.

Achten Sie dabei auf Hinweistafeln mit Tagesgerichten, denn Speisekarten sind längst nicht überall üblich. Oder fragen Sie einfach den Wirt was er heute zu bieten hat. Das geht auch ohne große Sprachkenntnisse. Vielleicht kann die bäuerliche Kullinarik auch Sie überraschen.

Einige spezielle Tipps zu bekannten Lokalen mit ortsüblicher Küche.

Chipi Chipi für Fleischliebhaber.
Auf der Karte finden Sie ursprüngliche Gerichte wie Gofio Escalado, Puchero canario oder Príncipe Alberto. Bekannt ist das Restaurant an der LP101 jedoch wegen seiner Grillfleisch Gerichte wie Costillas (Rippchen) von Schwein und Rind, Kaninchen, Hähnchen und Ziegenfleisch. Besonders ist auch das grüne Ambiente in kleinen Separets.

Wer lieber selbst Hand an den Grill legt, kann das im Restaurante Parrilla Los Braseros machen. In diesem Lokal an der Calle Mirca Los Alamos, 51 (auf dem Weg zum Roque de Los Muchachos), kommt der Grill an den Tisch. Die Küche ist lecker und die Auswahl sehr umfangreich.

 

Zum Fisch essen an den Flughafen oder in den Hafen.
Die wohl bekannteste Fischbude der Insel liegt mit dem Casa Goyo gleich hinter dem Flughafen. Hier wird traditionell frittiert was der Fisch aushält. Sie sitzen in kleinen Separets ohne besonderes Ambiente, dafür ist der Fisch frisch und lecker. Auch die Häfen von Tazacorte und Santa Cruz sind für Fisch gute Anlaufstellen. Generell kann man sagen, dass es rund um die Insel sehr viele gute Lokal mit Fischgerichten gibt. Sie sollten aber immer auf die Tageskarte achten. Wo spezielle Fische in der festen Karte stehen, wird Ihnen selten etwas Fangfrisches auf den Teller kommen.

 

Themen Lokal „El Jardín de la Sal”
Eine etwas ausgefallene Küche mit dem Thema „Salz“ finden Sie direkt in den Salzgärten von Fuencaliente. Der junge Küchenchef, Juan Carlos Rodríguez Curpa zaubert hier Fisch und Fleischgerichte mit lokalen Erzeugnissen. Immer kombiniert mit Meersalz in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

 

 

Neben diesen weit bekannten und empfehlenswerten Restaurants, die natürlich nur eine kleine Auswahl sind, können Sie viele weiter Adressen im Restaurant Guide finden. Seite des CIT.

Sie haben ein tolles Restaurant mit echter palmerischer Küche oder einem tollen Gericht entdeckt und möchten es weiter Empfehlen? Schreiben Sie einen Kommentar.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (1917 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.