News Ticker

Unterstützung die nicht ankommt.

ministroempleoSo bringt man keine Arbeitslosen in Vollbeschäftigung.
Finanzielle Unterstützung für Gewerbetreibende, die Arbeitslose einstellen, könnten eine Hilfe sein, wären da nicht Auflagen, bei denen jeder Arbeitgeber zurückzuckt.

In Krisenzeiten mit extrem hohen Arbeitslosenzahlen wird es insbesondere für ältere Menschen, dazu gehört man auf dem Arbeitsmarkt bereits ab 38, schwierig einen Arbeitsplatz zu finden. Aus diesem Grund versucht man Firmen mit Zuwendungen in Form von Zuschüssen bei der Sozialversicherung zu ködern, wenn sie einen Arbeitslosen unter Vertrag nehmen. Ein Projekt, bei dem sich Politiker „I help you“ auf die Fahne schreiben, in der Praxis jedoch kaum ein Erfolg erzielt. Schuld daran sind neben Mindestlohn, die im Artikel 43 (Ley del Impuestos sobre Sociedades) genannten Auflagen.

*Mindestens 45 Jahre muss der Arbeitslose alt sein.
*Er muss Arbeitslosengeld beziehen.
*Er muss vollbeschäftigt werden, keine Teilzeit.
*Der Arbeitsvertrag muss unbefristet sein.
*Das Arbeitsverhältnis muß mindestens 3 Jahre bestehen.
*Die Probezeit entfällt wenn der Arbeitnehmer bereits eine vergleichbare Funktion an seinem früheren Arbeitsplatz hatte.

108,33 Euro spart der Arbeitgeber dann im Monat ein. Kein verlockendes Angebot, wenn man bedenkt, dass Zeitverträge hier die Regel sind, Tourismus Jahreszeiten unterliegt, Bauprojekte meist ein fixes Datum haben und kein Arbeitgeber vorhersehen kann, was die wirtschaftliche Lage in 3 Jahren her gibt.

Kein vernünftiger Geschäftsmann wird solche Auflagen akzeptieren und so wird wohl auch der eine oder andere Saisonjob nicht, oder nur zu schlechteren Bedingungen vergeben, weil der Bürokratismus über guten Willen siegt.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.