News Ticker

Vitamine für Körper Geist und Seele

Viele bezeichnen die Insel La Palma als Vitamin für Körper und Geist. – Sie haben recht.

Auf La Palma gesund entspannen

Ein ruhige Insel, die den gestressten Organismus zu Ruhe kommen lässt, darf durchaus als „Vitamin“ bezeichnet werde. Diese Aussage ist also nicht falsch. Um Gesund und Leistungsfähig zu bleiben, braucht unser menschlicher Körper aber auch tatsächliche Vitamine, weil ohne diese viele Stoffwechselbioprozesse nicht möglich sind.

An dieser Stelle sprechen wir nicht von den Vitaminen B-S und E aus dem Rinderbraten oder dem speziellen B Vitamin welches manchmal zwischen Amigos wichtig sein kann.

Es geht um Nährstoffe, die der Körper braucht um Wachstum, Zellerneuerung und Organfunktionen für die Gesundheit sicherzustellen und was man Wissen sollte, wenn man sich Lokal und natürlich ernährt.

Speziell hier auf der Insel La Palma finden Sie alles, was Sie für die tägliche Dosis benötigen frisch und ganzjährig. Sparen Sie sich also sinnlose Ausgaben für künstliche Produkte.

 

Besser Natur als Pille

Finger weg von Nahrungsergänzungsmittel.

Künstliche Produkte sind häufig nicht nur teuer, sondern auch mit irreführenden Versprechen versehen. Das wirkt, viele Menschen rennen bei kleinen Wehwehchen oder einer Grippe zum Supermarkt und bedienen sich mit Vitaminen aus der Dose. Nicht nur Verbraucherzentralen warnen vor diesem Verhalten.

Die Hauptgründe:
Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel benötigen kein behördliches Zulassungsverfahren. Lediglich der Hersteller ist für sein Produkt verantwortlich. Festgelegt ist nur, welche Vitamine und Mineralstoffe genutzt werden dürfen. Höchstgrenzen dazu gibt es nicht. Gefährliche Überdosen sind also nie ausgeschlossen.

Eine weitere Gefahr liegt im Gebrauch weiterer Substanzen zugesetzter Stoffe. Dafür gibt es keine Regelung und Deklarationspflicht, was potenziellen Gefahren Tür und Tor öffnet.

Hier gibt es nur eine klare Empfehlung: Obst und Gemüse aus der Region.

 

Einteilung der Vitamine

Das sollten Sie über Vitamin Gruppen wissen.

Generell unterscheiden sich Vitamine in die zwei Gruppen der fettlöslichen und wasserlöslichen Vitamine. Diese Unterscheidung ist wichtig, weil wasserlösliche nicht im Körper gespeichert werden und deshalb täglich aufgenommen werden müssen.

Vitamin A, D, E, K, sind fettlöslich, können also gut im Darm aufgenommen und im Körper eingelagert werden, wenn gleichzeitig fetthaltige Nahrung aufgenommen wird.
Nicht so bei wasserlöslichen Vitaminen. Bekommt der Körper mehr als er braucht, wird der Rest einfach wieder ausgeschieden.

Besonders betroffen ist dadurch unser wichtigstes Vitamin Ascorbinsäure. Zwar gibt es in der heutigen Zeit keinen Skorbut mehr, Mangelerscheinungen an Vitamin C sind bei vielen Menschen dennoch vorhanden, weil die täglich aufgenommene Dosis zu gering ist.

 

Empfohlene Menge Vitamin C.

Die empfohlene Tagesdosis Dosis an Vitamin C liegt bei 100 mg.

Bestimmte Personengruppen wird diese Empfehlung nicht reichte, weil der Bedarf von Lebensumständen abhängt. So benötigen Schwangere und stillende Frauen etwa 125 mg, Raucher gar 155 mg durch höhere Stoffwechselverluste. Gleiches gilt für Leute die täglich viele Stunden vor einem Bildschirm arbeiten.

Menschen mit viel Stress, Rheumatiker oder Diabetiker können ebenso wie Leistungssportler bis zu 500 mg täglich benötigen, damit die Ascorbinsäure seine Aufgaben erfüllen kann. Das ist eine sehr hohe Dosierung. Man sagt aber, dass eine Überdosierung nicht möglich ist, weil nicht benötigtes Vitamin C über die Nieren wieder ausgeschieden wird.

Ganz so einfach ist es dann mit der Überdosierung auch nicht. Einige Menschen reagieren auf zu viel Ascorbinsäure mit Durchfall oder dem Gegenteil des selbigen. Bei Mega Dosen kann es auch die Nierenfunktion beeinflussen.

 

Vitamin C ist Lebenswichtig

Deshalb benötigen wir Vitamin C.

Vitamin C verbessert die Aufnahme von Eisen, hemmt krebserregende Nitrosamine und schützt Schilddrüse wie Nebennieren. Vor allem jedoch hilft Vitamin C, als Antioxidans freie Radikale zu bremsen und schützt so die Zellstrukturen.

Die 7 besten Vitamin C Lieferanten.
Da wir von Nahrungsergänzungsmittel eher die Finger lassen sollten, bleibt Obst und Gemüse. Und hier finden wir echte Vitamin-Fabriken in der Natur. So zum Beispiel hat die Camu-Camu Frucht aus dem Amazonas 1.800 mg Vitamin C auf 100 gr. Frucht. Das Fruchtfleisch der australischen Buschpflanze soll es gar auf 3.150 mg bringen. Werte, die unsere Früchte in Europa nicht bringen. Tägliche Megadosen sind aber auch nicht erforderlich.

Verblüffend ist an dieser Stelle die Hitliste unserer europäischen Lieferanten, weil häufig Zitrone und Orangen als beste Vitamin C Quelle vermutet werden.

Hier sind die 7 besten Früchte für Vitamin-C-Hungrige.

1. Hagebutten – 500 mg
Beliebt als Tee oder Marmelade, kann die Hagebutte auch roh verzehrt werden.

2. Schwarze Johannisbeere – 180 mg
Frisch und roh verzehrt schmeckt die Johannisbeere am besten, kann aber sehr gut als Saft und Marmelade haltbar gemacht werden.

3. Papaya – 80 mg
Papaya ist eine der wertvollsten Früchte die wir auch auf La Palma finden. Details zu dem Multitalent finden Sie hier.

Papaya verblüfft als Multitalent

 

3. Erdbeere – 65 mg
Ob frisch vom Feld, Marmelade, Obstkuchen, die süße rote Frucht ist nicht nur für Kinder der Renner.

4. Zitrone – 53 mg
Der Vitamin C Anteil fällt geringer aus als erwartet. Dennoch leistet die Zitrone beste Dienste als Lieferant, Gewürz, oder Hausmittel bei Erkältungen. Auf La Palma ist das Obst ganzjährig zu finden.

Zitrusfrüchte frisch vom Baum

5. Orange – 50 mg
Die Orange hat etwas weniger Vitamin C als die Zitrone, glänzt aber mit zusätzlichen Mineralien und einem süßen Geschmack.

6. Mango – 39 mg
Die süße Mango Frucht hat neben ihrem Vitamin C Gehalt noch wichtige Säuren und eine Reihe weiterer Vitamine wie B und E. Auch Sie wächst auf La Palma frisch.

Leckere Heilpflanze

 

7. Stachelbeeren – 34 mg
Etwas sauer und erfrischend kommt die Stachelbeere um die Ecke. Mit im Gepäck Vitamin A und E.

 

Übersicht der Vitamine die unser Körper benötigt.

Weitere Vitamine die unser Körper braucht.

Neben Ascorbinsäure muss unser Körper weitere Vitamine erhalten, die ganz besondere Aufgaben erfüllen.

Vitamin – D
Vitamin D unterstützt den Erhalt unserer Knochensubstanz und kann in Verbindung mit Sonnenlicht vom Körper selbst produziert werden. Bei Salzwasserfisch oder Eigelb und Geflügelhaut kann es auch mit der Nahrung aufgenommen werden.

Einen Mangel an Vitamin D erkennen Sie an Müdigkeit, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen und Haarausfall. Auch schlechte Wundheilung oder Depressionen können auf einen Mangel hinweisen.

Vitamin – A
Da Vitamin A dafür sorgt, dass sich unsere Zellen erneuern, ist es das wichtigste Vitamin für Wachstum und sehen. Wir finden es in fast jedem gelben Obst und Gemüse, besonders hohe Konzentration in frischen Karotten.

Vitamin – K
Vitamin K ist in unserem Körper für die Blutgerinnung zuständig. Neue Erkenntnisse zeigen, dass es zusammen mit dem D Vitamin auch beim Knochenaufbau hilft. Ideal ist die Aufnahme durch frisches Blattgemüse.

Vitamin B7 wirkt auf Haut, Haare, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel.
Vitamin B9 unterstützt Nerven, Blutgerinnung, Magen-Darm-Tätigkeit
Vitamin B12 wird für das Nervensystem und der Bildung roter Blutkörperchen benötigt.

Empfehlungen zur Dosis.

Für alle Vitamine werden Tagesmengen empfohlen, die wie bei Vitamin C je nach Gegebenheiten abweichen können. Einheiten werden nach Größenordnung in mg (Milligramm) oder µg (Mikro-Gramm) angegeben.

Vitamin D Tagesdosis – 20 µg
Vitamin E Tagesdosis – 12 bis 14 mg
Vitamin K Tagesdosis – 60 bis 70 µg
Vitamin B1 Tagesdosis 1 bis 1,2 mg
Pyridoxin B6 Tagesdosis 13 bis 16 mg
Biotin Tagesdosis 30 bis 60 µg

 

Mineralstoffe

Mineralstoffe müssen Vitamine ergänzen.

Unser Körper braucht neben Vitaminen für viele Prozesse Mineralstoffe, die im Organismus genau reguliert sind. Fehlen diese, können auch Vitamine keine volle Leistung bringen und es kommt zu Mangelerscheinungen.

Kalzium stabilisiert die Zellmembranen und hilft dem Knochenaufbau.

Kalium reguliert den Blutdruck und stärkt die Herzfunktion. Ein guter Aufnahmepunkt sind Hülsenfrüchte und Getreide.
Zu den Mineralstoffen gehören auch Spurenelemente wie Eisen, Jod, Fluor, Selen und Zink. Sie kommen nur in geringen Mengen vor, sind jedoch lebenswichtig. Schon geringe Mängel können Erkrankungen hervorrufen.

Zink dient der Aufrechterhaltung des Immunsystems und kann gut mit Fleisch und Vollkornprodukten aufgenommen werden.
Achtung: Chronische Überdosierung von Zink (ab 150 mg pro Tag) kann das Immunsystem beeinträchtigen und die Eisenaufnahme hemmen. Dadurch kann zu einer Blutarmut kommen.

Eisen ist das Transportmittel für lebensnotwendigen Transport von Sauerstoff in unserem Blut.

Selen aus Nüssen und Getreide ist der ultimative antioxidative Schutz in unserem Körper.

 

Den Blick schweifen lassen.

Ja, La Palma ist ein Vitamin für Körper und Geist.

Alle wichtigen Vitamine und Mineralien finden wir auf der Insel in frischen Lebensmitteln unserer Landwirte. Hinzu kommt fehlender Stress, saubere Luft wie beruhigende Landschaft. Die Mischung aus bester Ernährung und Balsam für die Seele machen das Leben auf La Palma angenehm.

 

Und für Früchte Liebhaber hier noch ein besonderer Tipp:

Nispero für Genießer

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.