News Ticker

Waldbrand auf La Palma …news Ticker

Löschflugzeug im Einsatz

Bilanz veröffentlicht.

6,8% der Inselfläche waren von dem Waldbrand betroffen. Das sind insgesamt 4.863,99 Hektar. Besonders El Paso ist mit 2.396,70 Hektar betroffen. Es folgen die Gemeinden Fuencaliente mit 1.621,22 und Mazo mit 816,71 Hektar. Den kleinsten Teil hat mit 29,36 die Gemeinde Los Llanos de Aridane abbekommen.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Brand nicht gelöscht, sondern lediglich kontrolliert ist. Die nächste Hitzewelle steht bevor und extreme Gefahr für Waldbrände bleibt.

Damit beenden wir den “Waldbrand Ticker” und kehren zum Alltag zurück.
Sollten sich wichtige Dinge ereignen, sind wir gerne wieder da.

Montag 20 Uhr.

Straßen wieder offen.

Alle wegen der Waldbrände gesperrten Straßen sind nun wieder offen.
Die Consejería de Medio Ambiente aus dem Cabildo de La Palma weißt jedoch darauf hin, das diese Straßen mit Vorsicht zu befahren sind.

Montag 14:15 Uhr.

Feuer ist in allen Gebieten kontrolliert.

Heute Abend wird es eine Versammlung geben, so die Dirección General de Seguridad y Emergencias del Gobierno de Canarias, bei der entstandene Schäden dokumentiert, und das weitere Vorgehen bis zum endgültigen Löschen der noch schwelenden Brände besprochen werden soll.

Montag 12:15 Uhr.

Entwarnung – Waldbrand unter Kontrolle.

Seit vergangenen Mittwoch, den 3. August brennt der Wald auf La Palma.
Nun kommt die Entwarnung! Waldbrand auf La Palma unter Kontrolle.

Mehrere hundert Menschen unterstützten die BRIF bei Löscharbeiten, Flugzeuge und Helikopter von allen Kanarischen Inseln und dem spanischen Festland wurden zum Einsatz gebracht. Es wurde nicht nur ein Feuerinferno besiegt, auch eine logistische Meisterleistung ist vollbracht. Von Flughafen bis zur Verpflegung, alles hat bestens funktioniert.

Dank und Chapeau an alle beteiligten Personen und Organisationen.

So geht es weiter.

Die Angst bleibt, noch brennt der Wald.
Kleinere Brandherde sind noch vorhanden, müssen weiter beobachtet und gewässert werden.
Feuerwehr und Waldarbeiter sind also noch nicht entlastet, können aber spürbar Durchatmen.

Achtung:
Löscharbeiten laufen weiter. Folgende Verkehrswege bleiben geschlossen.
LP206 – Albergue de Tiguerorte
LP301 – Zufahrt zum Refugio El Pilar
LP2 – Zwischen Puente Roto und Montes de Luna

Folgen der Waldbrände.

Betroffen waren die Westseite, Ostseite und der Süden von La Palma. Zurück bleibt verbrannte Erde. In kurzer Zeit wird sich die kanarische Kiefer erholen Menschliches Leid und brennende Tiere werden noch lange Zeit in Erinnerung bleiben.

VerbrandeErde

Einige Ziegenställe sind niedergebrannt, Wohngebäude blieben verschont.
Etwas mehr als 4.700 Hektar Waldfläche wurden vernichtet, etwa 7% der Gesamtfläche.
Ein Mensch wurde schwer verletzt, ein anderer getötet.

Forderung nach dauerhafter Basis für Wasserflugzeuge.

Nicht nur der jüngste Waldbrand hat gezeigt, dass wir Löschflugzeuge brauchen, sie sind der natürliche Feind des Feuers. Manchmal sind zwar bewegliche Helikopter einem trägen Wasserflugzeug überlegen. Löschflugzeuge haben dafür größere Kapazitäten an Löschwasser und sind schneller. Nur die Kombination von beiden Einheiten ist ein Garant für Sicherheit. Deshalb versucht die kanarische Bevölkerung seit Jahren eine feste Basis für Wasserflugzeuge zu bekommen.

Eine Petition auf Change.Org soll dies nun erreichen.

Fernando Campos hat diese Petition initiiert, mehr als 17.000 Menschen haben bisher unterzeichnet. Die spanische Regierung wird darin aufgefordert, eine dauerhafte Basis für Wasserflugzeuge auf den Kanarischen Inseln zu schaffen. Ob dies bis zur nächsten Katastrophe funktioniert?

Waldbrandgefahr bleibt bestehen.

Noch ist der Sommer nicht zu Ende. Heiße, trockene Tage werden weiterhin Gefahr für Waldbrände bringen. Die Brandursache dieses Inferno, hat wieder einmal gezeigt, dass man nicht oft genug vor Fehlverhalten warnen kann. Hier finden sie noch einmal wichtige Regeln der kanarischen Regierung. Olas de calor – Waldbrandgefahr

Montag 10:15 Uhr.

Noch brennt der Wald.

Der Waldbrand konnte sich nicht weiter ausbreiten, Löscharbeiten laufen. Auch Helikopter und Löschflugzeuge sind in der Luft, allerdings mit deutlich weniger Frequenz, was man als gutes Zeichen werten kann. Um die Mittagszeit wird es genauere Informationen geben.

Montag 9:15 Uhr.
Einige Bomberos glauben, dass die Brände unter Kontrolle sind.
In der Nacht gab es keine weiteren Ausbrüche, der Wind hat allerdings stark zugelegt.
Wir warten auf eine offizielle Stellungnahme die im Laufe dem Vormittag kommen soll. Zur Zeit kreist ein Löschflugzeug über Tigalate, alles andere ist am Boden.

Sonntag 21:15 Uhr.

Sonnenuntergang, Flugbetrieb eingestellt.

Fernando Clavijo, Präsident des Gobierno de Canarias ist guter Dinge und lehnt sich weit aus dem Fenster. Man könne das Feuer am El Cabrito im Laufe der Nacht stabilisieren, sagt er. Die Bedingungen dazu wurden in den späten Abendstunden durch enorme Luftunterstützung gelegt. Feuchter Nebel und etwas sinkende Temperaturen könnten ebenfalls helfen.

Wieder macht sich Hoffnung breit und jeder wünscht sich, dass seine Aussage zutrifft. Dann könnte morgen die Meldung kommen, “Waldbrand unter Kontrolle”.

Es bleib der nächtliche Wind als unkontrollierbare Größe.
Warten wir den Montag ab.

Sonntag 19:45 Uhr.

Impressionen des Tages.

Der Kampf geht weiter.
Noch immer brennt es an mehreren Punkten. Von Kontrolle kann auch diesen Abend noch nicht gesprochen werden, doch man steht kurz davor, sagt man. Helikopter und Löschflugzeuge fliegen im Minutentakt Löschwasser in Brandgebiete.

Feuer_Mazo

Heli_in_Mazo

Loescharbeiten

Hubschraubereinsatz

Waldbrand_Mazo

Waldbrand_Ostseite

Schwergewicht

SchwergewichtAuch der Russische Kamov Helikopter ist ein echtes Schwergewicht. Mit 2.225 PS schaft er eine Nutzlast (außen) von 5.000 Kg, also etwa 4.000 Liter Wasser plus Hebesatz und Zubehör. Bei 4,5 Stunden Flugdauer, kann er recht lange im Einsatz bleiben.

Hier ist er beim Auffüllen seiner Wasserreserven.

Lagebesprechung

Gegen 16:40 Uhr trafen die meisten Helikopter und Löschflugzeuge am Airport ein. Arbeitsende war das allerdings noch nicht. Lediglich eine kurze Lagebesprechung wie mir einer der Piloten bestätigte. Die kurze Zeit wurde zum Nachtanken genutzt. Dann geht der Einsatz bis zum Sonnenuntergang weiter.

Helikopter_Treffen

Was in der Nacht geschieht? Wir werden sehen.
Löscharbeiten haben heute gute Fortschritte gemacht. Dies war aber auch gestern so. In der Nacht machte der Wind dann einen Strich durch die Rechnung der Löschkräfte.

Kuriositäten am Rande.

Foto: Guardia Civil

Foto: Guardia Civil

Im Ramen der Evakuierungsmaßnahmen in Villa de Mazo, entdeckte die Polizei in einer Wohnung des Ortes eine scharfe, 81 mm Mörsergranate. Wie die “la opinión” berichtet, wurde die Granate noch vor Ort, unter Berücksichtigung aller Vorsichtsmaßnahmen zur Explosion gebracht.

Noch sind die Wasserspeicher gut gefüllt.
Lediglich Trinkwasser und schwache Hydtranten belästigen Anwohner und Feuerwehr in Fuencaliente, weil die Brände eine der Hauptwasserleitungen zum platzen brachten.

Wasserspeicher

Sonntag 14:15 Uhr.

Löscharbeiten gestalten sich schwierig.

Im schwer zugänglichen Gebiet des Monte La Luna sind Löschkräfte durch herabstürzende Felsbrocken gefährdet. Reichlich Wind und Löschwasser lockern die Erde und machen jeden Einsatz zur Gefahrenzone.

Mehr Erfolg haben unsere Luftstreitkräfte an der Wasserfront.
Helikopter und Löschflugzeuge sind noch immer im Dauereinsatz. Auch am heutigen Sonntag werden sie wohl bis zur letzten Sekunde durchstarten. Einen aktuellen Lagebericht von Seiten des Cabildo gibt es derzeit nicht.

Ankündigung Sonntag 14 Uhr.
In etwa einer Stunde, berichtet TV La Palma live aus Villa de Mazo.
Den aktuellen Lagebericht können sie im Livestream hier auf YouTube und bei TVLapalma.com ansehen.

Straßensperrung

Um Wege für Lösch- und Hilfskräfte frei zu halten bleiben die nachstehenden Straßen gesperrt.
LP 2 -Fuencaliente -Tigalate
LP 206 -Puente Roto- Casa Camineros
LP 301- Bis La Vaquera

Sonntag 10:15 Uhr

Angriffe aus der Luft.

Pausenlos fliegt die “Canadair CL-415” ihre Wasserbomben nach Tigalate und Mazo. Standzeiten sind Kurz. Das Amphibienflugzeug des kanadischen Herstellers Bombardier benötigt nur 12 Sekunden zur Wasseraufnahme.

Mit 6.123 Liter Löschwasser an Bord geht es dann zum nächsten Überflug.
Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 376 km/h, dafür sorgen zwei Propellerturbinen mit je 2.380 PS, sind die zwei Piloten schnell wieder am Einsatzort. Bei einer Entfernung bis 11 km zum Brandherd, kann das Löschflugzeug bis zu 54.140 Liter Löschwasser je Stunde abwerfen.

Löschflugzeug über Tigalate

Sonntag 8:40 Uhr
Nach dem letzte Nacht das Feuer erneut aufflammte, spielten sich in Mazo dramatische Stunden ab und man begann erneut mit Evakuierungen. Betroffen waren Montes de Luna und Tigalate. Gegen 3 Uhr wurden die Anwohner aufgefordert ihr Häuser zu verlassen. Wer bei Montes de Luna wohnt, sollte sich in den Süden zum Hotel Princess begeben, Anwohner von Tigalate mussten sich am Kulturzentrum in Villa de Mazo treffen, sofern sie keine private Ausweichmöglichkeit, wie zum Beispiel eine Unterkunft bei Familienangehörigen hatten.

Heute morgen sind Canadair und Bombardier Löschflugzeuge wieder in der Luft.
Flugziele sind Los Canarios, Tigalate und Monte de Luna. Insgesamt sind die Flugbewegungen deutlich weniger geworden, was auf eine Entspannung der Lage schließen lässt. El Cabrito könnte die letzte Station der Waldbrände sein.

In einigen Stunden werden wir mehr wissen.

Nächtliche live Übertragung TV La Palma aus Villa de Mazo.

Das Inferno geht weiter.

Um lange Ladezeiten zu vermeiden, haben wir am 5. Tag der Waldbrände auf La Palma den “news Ticker” auf eine zweite Seite verteilt. Die bisherige Chronologie finden sie hier: “Waldbrand im Südwesten

Ab Mitternacht nimmt das Chaos seinen Lauf.

Drei kleine Brandherde waren gegen 22 Uhr auf der Bergspitze über Mazo zu erkennen. Erkennbar war auch, dass sich die Brände weiter ausbreiten.

Feuerwalze

Bereits um Mitternacht vereinten sich diese Feuer zu einer Feuerwand, gegen die Bodentruppen nichts mehr ausrichten konnten.

Feuerwand

Im Laufe der Nacht wird es also wieder Probleme geben, deren Ausmaß erst in den Morgenstunden erkennbar werden. Auch in der 4. Nacht ist ein Ende des Waldbrandes auf La Palma nicht abzusehen.

Mehr Details wird es in den frühen Morgenstunden geben.

Was bisher geschah – Chronologie des Inferno Teil I

Über Graja (1777 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

1 Kommentar zu Waldbrand auf La Palma …news Ticker

  1. Heike Krueger // 07/08/2016 um 12:26 // Antworten

    Unglaublich was Flugzeuge und Bodentruppen dort leisten. Ich spreche meine Hochachtung aus. Wir fliegen am Dienstag nach La Palma und sind schon traurig wenn wir an die Inselbewohner denken. Auch wird unser Urlaub nicht ganz der selbe sein …..Ich wünsche allen das , das Inferno bald vorbei ist. Für den gedankenlosen Deutschen habe ich keine Worte!
    Eure Heike

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*