News Ticker

Wenn Laien über Tourismus sprechen, wird es lustig

diveEigeninteresse gut verkauft.
Vonseiten des Cabildo de La Palma brüstet man sich zurzeit mit neuen Ideen um den Tourismus, genauer gesagt den Tauchtourismus zu fördern. Ein Schiffswrack soll es geben, 650 Meter vor der Küste von Garafia. Ein Projekt, das der der wirtschaftlichen Wiederbelebung von Tijarafe, insbesondere des Tauchtourismus dient.

Ein Anziehungspunkt, in dem der europäische Tourismusmarkt boomt, so der Minister für Tourismus Raul Camacho. Das Ministerium für Tourismus des Cabildo befragte Experten zu diesem Thema, so die La Palma ahora.

Wir fragen uns, welche Experten dies wohl waren? Hobbytaucher und ansässige Vereine, die mit Tourismus nichts zu tun haben, hoch bezahlte Gutwillgutachter oder Parteifreunde. Hier machen sich wieder einmal wenige ohne Hintergrundwissen, aber mit viel Eigeninteresse wichtig. Wer den Tauchtourismus kennt, würde diese Gegend sicherlich nicht favorisieren denn Wetterbedingungen in diesem Gebiet lassen nur selten Tauchgänge zu und Dive Center sind dort, aus gutem Grund, nicht vorhanden.

Es liegt der Verdacht nahe, dass einige private Tauchvereinigungen unter dem Deckmantel der Tourismusförderung, neue Tauchgebiete schaffen wollen. Das ist nicht verwerflich. Künstliche Riffe sind weltweit erfolgreich. Abstoßend mutet jedoch an, dass sich Politiker damit brüsten, etwas für Tourismus zu tun, in Wirklichkeit jedoch private Interessen verfolgen. Tauchvereine haben ein berechtigtes Interesse an schönen Tauchgebieten, mit Tourismus jedoch nichts zu tun.

pike

La Palma soll ein Anziehungspunkt für europäische Taucher werden. … So weit keine schlechte Idee. Die Insel El Hierro setzt seit Jahren mit Erfolg auf Taucher anstelle von Fischern. Die Isla bonita steht diesen Tauchrevieren in fast (es gibt noch zu wenige Schutzzonen und zu viele Fischer) nichts nach. Möchte man diesen, sicherlich positiven Weg gehen, sollte man möglicherweise mal auf Menschen verzichten, die aus Profilierungswut am Thema vorbeigehen. Gewerbliche Tauchschulen bringen Gäste auf die Insel, nicht Vereine oder falsch gepolte Politiker mit fehlgeleiteten Beratern.

Professionelle Dive Center, davon gibt es mit Duikhouse, La Palma Dive Center, Tauchpartner und Buceo Sub La Palma, gleich 4 auf der Insel, werden weder befragt noch in Entscheidungsfragen einbezogen. So lange Laien über Tauchen sprechen, so lange wird La Palma keinen Tauchtourismus haben.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (2021 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.