News Ticker

Wir brauchen (saubere) Energie

Öl, Gas oder erneuerbare Energie.

Wir brauchen Energie. In der heutigen Zeit stellt sich jedoch die Frage, ob wir weiterhin Öl und Gas verbrennen, oder besser auf erneuerbare Energie setzten. Die linkspopulistische Partei PODEMOS hätte dazu gerne eine Volksabstimmung, denn man ist der Meinung, dass die Kanarische Regierung die Interessen multinationaler Energieunternehmen, gegen allgemeines Interesse der kanarischen Bürger vertritt.

Der Abgeordnete der Parlamentarischen Fraktion der Kanarischen Inseln, Manuel Marrero, hat den Präsidenten der kanarischen Regierung, Fernando Clavijo, aufgefordert, „es zu wagen, die Bevölkerung der Inseln zu fragen, was sie bevorzugen.

Nun ja, eine Volksabstimmung könnte zumindest den Willen der Bevölkerung klar stellen.

 

Windrad

Die Bilanz ist wirklich schlecht.

Im Vergleich mit ähnlichen Archipelen stellen die Kanaren das Schlusslicht. Nur 8% des Stroms kommen aus erneuerbaren Energien. Die Azoren zum Beispiel bringen es bereits auf 55%, Madeira auf 30 %.

Die Umweltschutzorganisation AMEC (Ben Magec – Ecologists in Action) zeichnet ein noch dunkleres Bild. Nach deren Zahlen liegen wir bei nur 5% erneuerbarer Energie.

Bedenkt man, dass die Kanaren im Jahresdurchschnitt 7,8 Sonnenstunden pro Tag für Solarenergie und reichlich Luftbewegung für Windkraftanlagen haben, eine erschreckende Bilanz.

 

Stromversorgung

La Palma geht rückwärts.

Hier hat man den Trend verpasst.
Die Insel hatte beste Voraussetzungen zur Vorzeigeinsel, denn der Flughafen war der erste spanische Airport, der mit Windenergie über zwei Windmühlen betrieben wird. Mit dieser Erfahrung hätte man einen Richtungswechsel einleiten können.

Eine ganze Insel auf erneuerbare Energie umzustellen erfordert jedoch Mut und Investitionen. An beidem mangelt es, denn so lange der Kessel von Miraculix brennt, möchte jeder etwas vom Zaubertrank haben. Daran vorbeigehen und eine neue Rezeptur testen – undenkbar.

 

Stromerzeugung mit Diesel

Auf La Palma zäumt man das Pferd lieber hinten auf. Bewirbt Elektrofahrzeuge und baut E-Tankstellen, weil es dafür Subventionen gibt. Selbst der Haupthafen glänzt mit Stromversorgung für Schiffe, damit Lärmpegel und Luftverschmutzung sinken. Betrieben wird dann alles aus unserem alten Kraftwerk in Los Guinchos.

 

Solarstrom

Wer Handstand kann, kann auch die Perspektive wechseln.
Das Wind- und Solarenergie funktioniert wissen wir. Weshalb also keine Volksabstimmung? Verantwortliche Politiker könnten so vielleicht den Willen der Bevölkerung erkennen und damit einen klaren Auftrag bekommen.

Über Graja (2003 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: http://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*