News Ticker

Wir träumen weiter vom TMT

Entwurf des TMT

Neue Spekulationen im Wochentakt.

Manua Kea oder Roque de los Muchachos, ein Thema, das noch immer nicht am Nagel hängt, weil polynesische Ureinwohner Hawaiis Ihren heiligen Berg verteidigen.

Megan Donahue (AAS Präsident von der Michigan State University) schreibt dazu, dass es bei der Kontroverse um viel mehr geht als um den Bau eines neuen Teleskops auf einem Berggipfel, den viele Hawaiianer für heilig halten. Es geht auch um die historische Misshandlung indigener Völker, die Wirtschaft der Inseln und viele andere komplexe und miteinander verbundene Themen.

Wissenschaftler möchten nach Hawaii.

Aus wissenschaftlicher Sicht muss das Riesenteleskop TMT (Thirty Meter Telescope) auf den Manua Kea. Nur dort hat man ideale Bedingungen um Dunkle Materie zu finden, die Entwicklung von Galaxien zu erforschen und Exoplaneten zu ergründen.

Astrophysiker halten La Palma für einen guten, aber halt nicht idealen Standort für diese Aufgaben.

Ausschlaggebend ist die Höhe des Berges. Der Roque de Los Muchachos ist mit 2.426 Meter deutlich kleiner als der 4.205 m in den Himmel ragende Manua Kea. Damit ist man weiter weg von äußeren Einflüssen wie Lichtverschmutzung.

La Palma möchte glänzen.

Nach dem ELT (Extremely Large Telescope) wird das TMT sicherlich das prestigeträchtigste Observatorium der Welt werden. So etwas möchte man sich als „Starlight Island“ natürlich nicht entgehen lassen und wirtschaftliche Faktoren, wie zum Beispiel Arbeitsplätze spielen natürlich ebenfalls keine unbedeutende Rolle. Vor allem aber würde La Palma wieder etwas weiter ins Licht der Wissenschaft rücken. Es wäre also super cool ein TMT zu haben.

Vorkehrungen sind getroffen und alle erforderlichen Unterlagen für den sofortigen Baubeginn auf La Palma sollen bereitstehen. Allerdings spricht das verantwortliche Konsortium noch immer von Präferenz Hawaii und La Palma als Alternative.

Sternwarte

Wo wird das TMT stehen?

Jede kleine Richtungsänderung wird gerne von der palmerischen Presse aufgenommen, um die TMT-Träume zu erhalten. Einige Anzeichen sprechen jedoch tatsächlich für einen kleinen Richtungswechsel.

Nach dem sich vor kurzem Indien für einen Bau auf dem Roque de los Muchachos ausgesprochen hat, sind weitere Partner des Konsortiums am Wackeln. Einstige Gegner wie Japan und Kanada können sich nun ebenfalls die Installation in der Gemeinde Garafia vorstellen.

Ob das immense Instrument auf Hawaii oder La Palma gebaut wird ist noch immer zweifelhaft. Doch die Zeit wird knapp, Entscheidungen werden wohl bald fallen müssen. Nicht zuletzt, weil es noch eine dritte Option gibt, die Niemand möchte. Das TMT wird gar nicht gebaut.

Thirty Meter Telescope.

Das Thirty Meter Telescope (TMT) soll ein Spiegelteleskop mit 30 Meter Spiegeldurchmesser werden. Gebaut wird es von einer Kooperation aus mehreren Staaten unter Führung des Caltech mit kanadischen Universitäten. Der Hauptspiegel soll aus 492 Segmenten mit einem Durchmesser von je 1,4 Meter gefertigt werden. Es wird mit einer adaptiven Optik ausgestattet sein und eine zehnfach höhere Auflösung als das Hubble Space Telescope erreichen.
(Titel – Foto von Courtesy TMT Observatory Corporation, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21009298)

Nur wo der Koloss einmal stehen wird, das bleibt noch ein Fragezeichen.

Diesen Artikel Teilen

Über Graja (1972 Artikel)
Details zu den Autoren im Impressum unter: https://la-palma.info/autoren-impressum/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


© Protection! Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Auszüge nutzen möchten.